Berlin (dpa/tmn) - Der Flash-Player hat aktuell eine Sicherheitslücke, die auch mit dem neuesten Patch nicht behoben werden kann. Nutzer sollten das Programm vorübergehend deinstallieren, rät das BSI.

Adobe schließt erneut Sicherheitslücken im Flash-Player. Betroffen sind Versionen für Mac OS X, Windows und Linux. Ein vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) als kritisch bewertetes Sicherheitsproblem bleibt aber vorerst unbehoben. Das BSI rät deswegen, den Flash-Player bis zur Veröffentlichung einer reparierten Version zu deinstallieren.

Wer dies nicht möchte oder kann, ist angehalten, zumindest das Flash-Plug-in seines Browsers bis auf weiteres zu deaktivieren. Das funktioniert über das Einstellungen-Menü des jeweiligen Browsers und den Unterpunkt "Plug-ins".© dpa