Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Die Alienware Steam Machine von Dell ist ab sofort im Handel erhältlich. Für mindestens 599 Euro erhalten Käufer damit einen kompakten Spiele-PC für das Wohnzimmer inklusive passendem Controller.

Auf der Steam Machine läuft statt Windows jedoch das von Valve entwickelte Steam OS, mit dem Nutzer die Titel der gleichnamigen Spieleplattform kaufen, herunterladen und zocken können. Weil Steam OS auf Linux basiert, ist es allerdings längst nicht mit allen dort erhältlichen Spielen kompatibel.

Im Inneren der Alienware Steam Machine steckt die gleiche Hardware wie im Geschwistermodell Alpha. Die Basisversion für 599 Euro arbeitet mit einem i3-Prozessor von Intel, einer Geforce GTX von Nvidia und vier Gigabyte RAM. Wer mehr investiert, bekommt dafür größeren Arbeits- und Festplattenspeicher sowie schnellere Prozessoren. Die aktuell schnellste Steam Machine kostet 939 Euro.© dpa