San Francisco (dpa) - Das junge Online-Netzwerk Ello, das ein Gegenentwurf zu Facebook sein will, ist in der Nacht zum Montag Ziel eines Online-Angriffs geworden.

Die Website wurde für einige Stunden mit einer sogenannten DDOS-Attacke lahmgelegt. Dabei werden die Server mit sinnlosen Anfragen überhäuft, bis sie in die Knie gehen.

Ello verspricht seinen Nutzern ein Netzwerk ohne Werbung. Es ist seit dem Start im Juli bisher nur über Einladungen zugänglich. Mitgründer Paul Bundnitz sagte US-Medien, Ello bekomme aktuell rund 30 000 Registrierungs-Anfragen pro Stunde. Kritiker wie der Online-Aktivist Aral Balkan bemängeln allerdings, dass der Dienst rund 430 000 Dollar als Anschubfinanzierung von Risikokapitalgebern angenommen habe und das Geschäftsmodell unklar sei.© dpa