Mit Humor gegen Terror. Anonymous hat den 11. Dezember zum Trolling Day gegen die Terror-Gruppe IS erklärt. Kurz nach den Anschlägen in Paris hatten die Hacktivisten-Gruppe Anonymous der Terror-Organisation IS den Cyber-Krieg erklärt und kurze Zeit später bereits erste Erfolge vermeldet.

Für den 11. Dezember ruft Anonymous nun alle Internet-Nutzer dazu auf, sich am Trolling-Day gegen den IS zu beteiligen. An dem Tag sollen sich die Internet-Nutzer über den IS und seine Mitglieder öffentlich und online lustig machen.

Die Anschläge von Paris haben auch den Krieg im Netz erneut entfacht.

Dazu passende Vorschläge werden auf der Aktionsseite des Projekts "The World against ISIS for December 11" gesammelt. Eine Idee, so heißt es dort, könnte sein, Fotos zu posten, in denen sich die Nutzer über den IS lustig machen. Dabei sollten Hashtags wie #Daesh und #Daeshbags verwendet werden.

Daesh ist vor allem eine im arabischen Raum gängige Bezeichnung für Terroristen, die die IS-Terroristen äußerst ungern hören und damit verärgert. Ebenso ungern hören die IS-Terroristen auch die Bezeichnung "ISIS", was Anonymous nicht davon abhält, sie ständig im Zusammenhang mit den Terroristen zu verwenden.

Alternativ wird dazu aufgefordert, ISIS-Konten im Web zu entdecken und dann zu melden. Die Aktionen sollen sowohl auf Twitter, Instagram, Facebook, Youtube als auch im realen Leben stattfinden.

Nach den Anschlägen von Paris hat Anonymous dem Islamischen Staat (IS) den Cyberkrieg erklärt. Doch wer verbirgt sich hinter der Organisation, was sind ihre Ziele?


© PC WELT