Die Apple Watch wurde am 9. September 2014 auf der Keynote von Apple Konzern-Chef Tim Cook angekündigt. Seitdem wird über eine Frage gerätselt: Wie lange hält ihr Akku durch? Die Aussage einer Apple-Mitarbeiterin könnte nun Klarheit bringen.

Bereits während der Konferenz wurde unter Bloggern spekuliert, ob das bequeme "Laden über Nacht" per Induktion darauf hindeutet, dass man die Smartwatch jeden Tag an die Steckdose hängen muss.

Das Unternehmen stellt seine neue Erfindung vor.

Apple-Mitarbeiterin Nat Kerris bestätigt diese Befürchtung nun gegenüber der amerikanischen Seite "re/code" indirekt: "Wir erwarten, dass die Leute die Apple Watch jede Nacht aufladen werden, weshalb wir ein innovatives Ladekonzept designt haben, das die MagSafe-Technologie und das Induktions-Laden verbindet." Das Akku-Problem teilen sich momentan viele Smartwatches. Erschwerend für Apple kommt hinzu, dass sich die Apple Watch nur im Zusammenspiel mit einem iPhone nutzen lässt. Sie wird per Funk an das Telefon gekoppelt. So übertragen die diversen Sensoren den Fitness-Zustand des Trägers. Das dürfte die Akku-Leistung weiter senken. Erste Tests stehen noch aus.

Mit Verbesserungen an der Akku-Laufzeit hat Apple allerdings noch etwas Zeit. Die Apple Watch erscheint erst im Jahr 2015.