Android-Helfer für kleine Bastelarbeiten

Wasserwaage, Hammer, Schraubendreher, Bohrmaschine - und Smartphone? Mit den richtigen Apps kann ein Android-Handy auch bei handwerklichen Arbeiten helfen. Wir stellen sechs interessante Programme vor!

Kampf gegen das Überangebot

Gerade sehr simple Apps sind gleich dutzendfach im Play Store vertreten, die Auswahl fällt entsprechend schwer. Um Ihnen die Arbeit abzunehmen, haben wir sechs Tools herausgesucht, die unserer Meinung nach zu den besten ihrer Art zählen. Nicht alle sind auf das Handwerk beschränkt: Apps wie eine Taschenlampe beispielsweise können im Alltag in unzähligen Situationen von Vorteil sein. Außerdem haben wir darauf geachtet, nur kostenlos erhältliche Apps in die Liste aufzunehmen - denn Geld ausgeben müssen Sie für eine einfache Taschenlampe wirklich nicht.

1. Taschenlampe

Fangen wir gleich mit der bereits genannten App an: Mit der App " " suchen Sie nach heruntergefallenen Schrauben, Ihrem Autoschlüssel und beleuchten nachts den Weg nach Hause. Die App verdient ihren Namen nicht zu 100 Prozent, denn eine echte Taschenlampe ist diese App nicht. Stattdessen wird das LED-Licht der Kamera - also eigentlich das Blitzlicht - permanent aktiviert.

Achtung: Ein permanent aktives LED-Licht zehrt natürlich am Akku. Mehr als einige Minuten sollten Sie die Taschenlampe daher nicht einsetzen. Praktischerweise zeigt Ihnen die App den aktuellen Akkustand aber dauerhaft an, Sie können im Notfall also die Reißleine ziehen. Übrigens unterstützt die App auch Smartphones ohne LED-Licht, dann wird einfach der Bildschirm mit einem weißen Bild auf maximaler Helligkeit betrieben (was natürlich ebenfalls Strom kostet).

2. Wasserwaage

Der Name ist auch hier Programm: Durch die App " " messen Sie Regale, Schränke, Bilder & Co. auch mit Ihrem Smartphone. Enthalten sind dabei eine horizontale und eine vertikale Wasserwaage, außerdem gibt es noch eine Dosenlibelle dazu. Komplett kostenlos ist diese App übrigens nur in der Grundversion, die Pro-Variante kostet einmalig 99 Cent. Sie erweitert jedoch nicht die Funktionen, sondern entfernt nur die Werbung.

Zusätzlich finden Sie in der App einige Einstellungen, um beispielsweise die Sensibilität der Luftblasen einzustellen oder Signaltöne abzuspielen, sobald eine parallele Ausrichtung auf X- oder Y-Achse erreicht ist. Die Präzision kann mit der Genauigkeit echter Wasserwaagen mithalten, sodass Sie im Idealfall nur noch Ihr Smartphone brauchen, um das nächste Bild wirklich gerade aufzuhängen.

3. Was habe ich zu erledigen?

Um einen Überblick über die noch anstehenden Arbeiten zu bekommen, kann eine To-do-Liste hilfreich sein - und genau das ist " ". Sie erstellen damit Aufgaben für den Tag oder die kommenden Tage und Wochen und gruppieren diese bei Bedarf (um vielleicht private und beruflichen Aufgaben zu trennen). Über Widgets erfahren Sie direkt auf dem Startbildschirm, welche Aufgabe demnächst ansteht.

Praktisch: Die anstehenden Aufgaben müssen Sie nicht unbedingt tippen, Sie können sie auch einfach einsprechen. Über Google Tasks findet eine Synchronisierung mit anderen Geräten statt. Selbstverständlich ist diese App nicht nur auf das Handwerk beschränkt: "To do Liste" erweist sich als praktischer Helfer auch im Alltag, um von wirklich wichtigen Aufgaben bis hin zu kleineren Dingen nichts mehr zu vergessen.

4. Wie laut ist es wirklich?

Durch die App " " erfahren Sie, wie laut es in unmittelbarer Umgebung Ihres Smartphones ist. Das Ergebnis wird in Dezibel ausgegeben, der maximal messbare Pegel liegt bei 80 dB (was ungefähr der Lautstärke eines Presslufthammers entspricht, lauter sollte es in Ihrer Wohnung unter normalen Umständen nicht werden…). Noch lauter ist es beispielsweise in einer typischen Diskothek, zu diesem Zeitpunkt werden Sie aber bereits Besuch von Ihren Nachbarn erhalten haben.

Messen Sie damit vielleicht die Lautstärke einer neuen Bohrmaschine, testen Sie den Lärmpegel der Lüfter in Ihrem neuen PC oder schauen Sie, ob die neue Pumpe für das Aquarium wirklich so leise ist. Die Bedienung ist denkbar einfach: Sie aktivieren die App, halten das Smartphone in die Nähe der Quelle und schauen einfach nach.

5. Diktieren leichtgemacht

Was nicht besonders aufregend klingt, wird nach einem näheren Blick auf die App " " doch recht spannend: Anders als die in Android eingebaute Basisversion bestimmen Sie hier nämlich auch die Qualität der Sound-Schnipsel, die Sie mit dem virtuellen Diktiergerät aufnehmen. Praktisch ist auch, dass Sie nicht nur Ihre eigene Stimme aufzeichnen, sondern auf Wunsch auch eingehende Anrufe.

Sie können die App auch als erweiterte To-do-Liste verwenden, da sie auch im Hintergrund mitläuft, wenn der Bildschirm ausgeschaltet ist. Beispielsweise streifen Sie durch das Zimmer, das Sie renovieren möchten, und sprechen Ihre Gedanken einfach in das Handy. Später lassen Sie sich die fertige Datei dann via E-Mail zusenden. Die Möglichkeiten sind umfassend und erleichtern Ihnen die Aufnahme langer Sounddateien enorm.

6. Die Schweiz im Smartphone

" " ist eine App, die einem Schweizer Taschenmesser gleicht: Gleich 33 Tools finden Sie in dieser Sammlung, die unzählige Aufgaben aus dem handwerklichen Bereich erleichtern kann. Enthalten sind darin auch einige Helfer, die wir bereits besprochen haben - wie etwa eine Wasserwaage. Dazu gibt es auch noch Winkelmesser, eine Stoppuhr, einen Kompass, ein Metronom und ein Stimmgerät, eine Hundepfeife(!) und einige exotischere Tools wie den Zufallsgenerator für Zahlen.

Auf dem Startbildschirm wählen Sie dazu einfach das gewünschte Werkzeug aus. Trotz kostenloser Verfügbarkeit verspricht der Entwickler, in Zukunft weitere (mehr oder weniger nützliche) Programme in seine App zu integrieren. Wenn wir Kritik äußern müssen, würden wir die mangelnde Übersicht beklagen - aber das lässt sich aufgrund der extremen Anzahl an Tools wohl nicht ändern.

Wir hoffen, dass Sie in Zukunft zumindest einige wenige der oft sehr sperrigen Hilfsmittel in Ihrem Werkzeugkasten stecken lassen können. Bedenken Sie aber im Zweifelsfall, dass es bei schweren Handwerksarbeiten oft intelligenter ist, eine Wasserwaage für 5 Euro zu verwenden als das Smartphone für den 100-fachen Betrag…© IDG