Die aktuell zehn besten Systemkameras © IDG

Platz 9 wird von der Olympus OM-D E-M1 eingenommen. Insbesondere der Autofokus begeistert durch ein rasantes Finden der nötigen Schärfe, allerdings ist sie etwas klobiger als die Konkurrenz. (Bildquelle: Olympus)
Die Sony NEX-6 auf dem 8. Platz ist zwar in Sachen Auflösung nicht der Klassenprimus der DSLMs, aber dafür ist sie sehr einfach zu bedienen und bietet einige interessante - wenn auch kostenpflichtige - Apps. (Bildquelle: Sony)
Ganz frisch auf dem Markt ist die A6000: Ab ISO 400 schleicht sich zwar ein Bildrauschen in die Aufnahmen, aber sie ist sehr einfach zu bedienen. Insgesamt handelt es sich trotzdem um eine typische Einsteigerkamera für sehr wenig Geld. (Bildquelle: Sony)
Ein echter Dauerbrenner auf dem 6. Platz ist die Samsung NX300: Eine gute Bildqualität, praktische WLAN-Funktionen und eine hervorragende Verarbeitung zeichnen diesen fast schon modernen Klassiker aus. Nachteil: 799 Euro (UVP) sind viel Geld. (Bildquelle: Samsung)
Sonys NEX-5T findet sich auf Platz 5 wieder. Die Bildqualität ist besser als bei der erwähnten A6000, das klappbare Display ist in einigen Situationen Gold wert. Ein WLAN-Adapter darf nachgerüstet werden. Für etwa 700 Euro ist das Modell ein gutes Angebot. (Bildquelle: Sony)
Platz 4 sichert sich die X-A1 von Fujifilm. Eine sehr gute Bildqualität trifft auf eine eingängige Bedienung, HD-Videofunktion sowie WLAN und ein klappbares Display. Mehr ist für diesen Preis nicht drin. (Bildquelle: Fujifilm)
Langsam wird es spannend: Platz 3 in Form der Olympus OM-D E-M10 zeigt eine hervorragende Bildqualität, viel Ausstattung und eine überraschend einfache Bedienung, die aber gleichzeitig auch gehobenen Ansprüchen gerecht wird. Für 799 Euro ist das Gerät einen Kauf wert. (Bildquelle: Olympus)
Olympus findet sich auch auf Platz 2 wieder, diesmal in Form der OM-D E-M5: 1.300 Euro sind zwar viel Geld, aber dafür gibt es ein hervorragendes Gehäuse, eine sehr hohe Bildqualität und Geschwindigkeit bei Aufnahmen und einen sehenswerten Zoom - definitiv ein Modell für professionelle Anwender. (Bildquelle: Olympus)
Besser geht es für, wieder einmal, 799 Euro nicht: Die X-M1 von Fujifilm liefert eine durchgehend herausragende Bildqualität, eine sehr einfache Bedienung, einen rasanten Autofokus und ein schnelles Serienbildfeature. Kombiniert man diese Elemente mit einem perfekt anmutenden Gehäuse, ergibt sich daraus Platz 1 im Vergleich. (Bildquelle: Fujifilm)