So greifen Sie mit Teamviewer auf entfernte Android-Geräte zu.

Nicht nur bei PCs ist Fernwartung per Internet über Teamviewer möglich, sondern auch bei Android-Geräten. Wir zeigen Ihnen, wie das funktioniert.

Mit Teamviewer können Sie bekanntlich über das Internet auf PCs zugreifen und faktisch so arbeiten, als säßen Sie vor dem Rechner. Jetzt gibt es Teamviewer auch für Android. Hier ist nicht die Android-App " " zur Fernwartung von PCs über Android-Geräte gemeint, sondern " " für den Fernzugriff auf Android-Geräte. Echtzeitübertragung und Fernbedienung sind allerdings nur bei bestimmten Modellen möglich.

Gleich beim Start prüft die App, ob sich Ihr Android-Gerät tatsächlich fernwarten lässt. Falls ja, leitet Sie die Software nach dem Antippen von "Download" direkt zum Add-on im Play Store. Hier tippen Sie auf "Installieren" und kehren danach zu "Teamviewer Quicksupport" zurück.

Auch wenn Sie das Fernsteuerungs-Add-on nicht geladen haben, zeigt Ihnen die App eine ID an, die in das Feld "Partner-ID" der Windows-App einzugeben ist. Klicken Sie dann auf "Mit Partner verbinden". Achten Sie darauf, dass kein Android-Sperrbildschirm die nun folgende Frage nach der Zugriffserlaubnis blockiert.

Teamviewer zeigt alle wichtigen Statusinfos

Nach Erteilung der Zugriffserlaubnis zeigt Teamviewer auf dem PC ein Dashboard mit Status-Infos zum Android-Gerät: vom Akku-Füllstand über Auslastung und Geschwindigkeit des Prozessors bis zur Speicherbelegung. Auch Infos über Hersteller, Modell, Android-Version und WLAN-Verbindung werden angezeigt. Im Chat-Bereich auf der linken Seite können beide Nutzer Nachrichten in Textform austauschen und Links versenden. Durch Antippen oder Anklicken öffnet sich im Browser die jeweils verlinkte Seite.

Installierte Apps prüfen und entfernen

Die Registerkarte "Apps" listet alle vom Benutzer installierten Apps in tabellarischer Form auf. Sie sehen das Installationsdatum, die Versionsnummer und den Speicherplatzbedarf. Sie sortieren die Tabelle durch Klick auf einen beliebigen Spaltentitel. Fahren Sie mit dem Mauszeiger über einen Eintrag, zeigt die App die Schaltfläche "Deinstallieren". Der Vorgang lässt sich nur durchführen, wenn der Android-Nutzer dies durch einen Fingertipp bestätigt.

Die Registerkarte "Prozesse" zeigt laufende Apps, Hintergrundprozesse und die Arbeitsspeicherbelegung. Einzelne Prozesse lassen sich bei Bedarf ohne Rückfrage beenden. Die WLAN-Konfiguration können Sie unter "Einstellungen" bearbeiten und "Systemprotokoll" informiert Sie über die Aktivität des Systems.

Dateien über das Android-Dateisystem übertragen

Im Fernzugriffsfenster des Teamviewer sehen Sie oben links die Funktion "Dateiübertragung". Hierüber können Sie nicht nur Dateien von und zum Android-Gerät übertragen, sondern haben auch kompletten Einblick in das Dateisystem von Android, auf das der Benutzer Zugriff hat. Sie können also Ordner und Dateien neu anlegen und löschen.

Übertragung des Bildschirminhalts von Android zum PC

Sofern das Add-on zur Fernsteuerung installiert ist, sehen Sie im Fenster von Teamviewer auf dem PC auch den Punkt "Fernsteuerung". Per Klick können Sie sich durch den Android-Nutzer autorisieren lassen und sehen den Bildschirminhalt seines Android-Geräts, das Sie per Maus fernsteuern können. Einen Fingerwisch simulieren Sie, indem Sie die linke Maustaste gedrückt halten und gleichzeitig die Maus bewegen. Der Punkt "Extras" bietet die Erstellung von Screenshots sowie die Möglichkeit, die Fernsteuerung als Video aufzuzeichnen. Dieses können Sie mit einem Doppelklick öffnen und im Teamviewer-Player in ein anderes Format umwandeln.

In den Textchat kehren Sie zurück, wenn Sie am PC auf die erste Registerkarte von Teamviewer klicken. Unter Android müssen Sie die Teamviewer-App wieder in den Vordergrund bringen.© IDG