Neues Futter für alle Star Wars Battlefront-Fans: Ab dem 8. Dezember sind die Bonuskarten zur "Schlacht von Jakku" kostenlos erhältlich, bislang waren die Maps nur Vorbestellern zugänglich. Wer sich noch nicht in den Star Wars-Shooter gestürzt hat – hier sind die wichtigsten Fragen und Antworten.

Was ist die "Schlacht von Jakku"?

Die Schlacht von Jakku, die erste und kostenlose Erweiterung zu Star Wars Battlefront, lässt die Spieler ab dem 8. Dezember miterleben, wie die vom Krieg verwüstete Oberfläche von Jakku entstand. Diese wird im Film "Star Wars: Das Erwachen der Macht" zu sehen sein. Neben zwei neuen Karten enthält die Erweiterung den neuen Spielmodus "Wendepunkt" für 40 Spieler.

Wie funktioniert Star Wars Battlefront?

Gelingt EA mit "Star Wars: Battlefront" der nächste große Wurf?

Star Wars Battlefront ist ein Online-Shooter im "Krieg der Sterne"-Universum. Er wurde von den Shooter-Experten des Studios DICE entwickelt und wird von Electronic Arts (EA) vertrieben.

Bis zu 40 Spieler können online in verschiedenen Modi gegeneinander auf PC, Playstation 4 und Xbox One antreten. Je nach Modus und Karte stehen den Spielern zudem verschiedene Fahrzeuge wie ein AT-ST (imperialer Kampfläufer) oder ein X-Wing zur Verfügung.

Im Verlauf des Spiels werden für die Spieler zusätzliche Waffen und Ausrüstungsgegenstände für den eigenen Charakter freigeschaltet. Zudem stehen einige Möglichkeiten zur Verfügung, den Spieler-Charakter den eigenen Vorstellungen anzupassen.

Muss ich Star Wars Battlefront immer online spielen?

Nein – es gibt auch eine Offline-Variante für ein bis zwei Spieler an einer Konsole. Allerdings beschränkt sich der Umfang auf vier Trainings-Missionen, acht Schlachten und den "Überleben"-Modus, in dem zahlreiche Gegner-Wellen abgewehrt werden müssen.

Die einzelnen Szenarien werden durch kurze Intros eingeleitet, am Ende der Mission bekommt man das passende Ende präsentiert. Auf einen klassischen Single-Player-Modus mit einer zusammenhängenden Geschichte wurde verzichtet. Der Fokus des Spiels liegt eindeutig auf der Online-Multiplayer-Komponente.

Wie spielt sich Star Wars Battlefront im Online-Multiplayer?

Shooter-Fans werden in den verschiedenen Modi sicher auf ihre Kosten kommen. Neulinge haben es anfangs allerdings schwer: Die stärkste Waffe des Spiels wird erst ab Charakterlevel 50 verfügbar – oder man hatte das Spiel vorbestellt. Dadurch sind viele Spieler bereits jetzt mit der maximalen Feuerkraft unterwegs – und das führt des Öfteren zu frustrierenden Momenten.

Ebenfalls etwas ärgerlich: Nicht alle Optionen (Fahrzeuge, Helden wie Luke Skywalker oder Darth Vader, oder die maximale Spielerzahl) sind auch in jeder Karte verfügbar. Wer durch die grafisch beeindruckenden Wälder von Endor oder sich in der Eiswüste von Hoth vergnügen möchte, muss damit zwingend immer in einem bestimmten Modus unterwegs sein.

Was kostet mich Star Wars Battlefront?

Das Spiel kostet für PC, Playstation 4 und Xbox One rund 60 Euro. Um die vollen Online-Funktionen der Konsolen (den Multiplayer) nutzen zu können, werden allerdings weitere Kosten fällig. So kostet beispielsweise der Zugang zum Playstation Network von Sony rund 50 Euro jährlich.

Was hat es denn mit dem "Season Pass" auf sich?

Star Wars Battlefront wird im Prinzip ständig erweitert. Das bedeutet, dass DICE und EA im Laufe der Zeit weitere Spiel-Modi, Karten und Ausrüstungsgegenstände wie Waffen veröffentlichen werden. Derzeit sind vier große Erweiterungen geplant, diese können einzeln oder im Paket, dem Season Pass, erworben werden – doch das hat seinen Preis: Er schlägt mit nochmals 50 Euro zu Buche.

Wer auf die einzelnen verzichten will, könnte allerdings in Zukunft Probleme bekommen: Die Erfahrung zeigt, dass das Matchmaking - also das Finden von offenen Spielen und Mitspielern - mit zunehmendem Bonus-Content leidet.

Lohnt sich Star Wars Battlefront nun jetzt oder nicht?

Das kommt ganz darauf an, was man als Käufer erwartet: Wer gerne alleine spielt, wird wahrscheinlich enttäuscht sein. Die fehlende Single-Player-Kampagne macht sich hier deutlich bemerkbar. Einzelne Missionstypen bieten dafür keinen adäquaten Ersatz. Das kann sich zwar in Zukunft mit weiteren Modi noch ändern, allerdings muss man dafür wieder extra bezahlen.

Wer gerne mit Freunden oder Fremden spielt, wird mit Star Wars Battlefront seine Freude haben. Zwar hat man vieles, was der Shooter bietet, schon in der Vergangenheit – und auch besser – gesehen, doch Grafik, Sound und der Star-Wars-Hintergrund ziehen auch Neulinge sofort in ihren Bann. Wer schon immer einmal mit einem Speeder-Bike durch die Wälder von Endor rasen wollte, fühlt sich bei Battlefront sehr gut aufgehoben.