Google hat angekündigt, dass künftig Google Chrome unter Windows XP und Vista nicht mehr unterstützt wird.

Auch Google drängt nun die Nutzer älterer - oder besser gesagt veralteter - Windows-Betriebssysteme zu einem Wechsel. Bereits früher im Jahr hatte Google angekündigt, dass Chrome nur noch für kurze Zeit unter Windows XP unterstützt werde. Jetzt teilt Google in einem Blpg-Beitrag hierzu konkretere Details mit.

Der neueste Teil des Rollenspiel-Hits wurde veröffentlicht.

Nutzer werden zum Wechsel ermuntert

Demnach endet die Unterstützung von Google Chrome unter Windows XP im April 2016. Ab diesem Zeitpunkt werde Chrome zwar auch weiterhin funktionieren, allerdings werde es fortan keinerlei Sicherheitsupdates oder andere Updates geben. Das gilt auch für die Chrome-Versionen für Windows Vista, MacOS X 10.6, 10.7 und 10.8.

"Sollten Sie eine nicht mehr unterstützte Plattform verwenden, dann ermuntern wir sie dazu, zu einem neueren Betriebssystem zu wechseln, um auch weiterhin die aktuellen Chrome-Versionen und -Funktionen zu erhalten", heißt es in dem Blog-Eintrag.

Ist "Rumblr" nur ein guter Gag oder tatsächlich bitterer Ernst?

Vista-Updates bis April 2017

Microsoft hatte die Unterstützung für Windows XP bereits am 8. April 2014 eingestellt. Für Windows Vista wird es allerdings auch noch bis April 2017 neue Sicherheitsupdates geben.

Die Google-Ankündigung betrifft aber auch Mac-Nutzer, die noch ältere Macs mit PowerPC-Prozessoren verwenden. Die hierfür aktuellste MacOS-Version ist 10.6.8. Alle danach erschienen Versionen sind nicht kompatibel zu den PowerPC-CPUs. Wollen diese Nutzer auch künftig mit einem sicheren Browser surfen, dann bleibt nur ein Wechsel zur einer aktuelleren Hardware.

Facebook verbietet Bilder von Brustwarzen, lässt aber rassistische Hetze zu. Seit Monaten häufen sich die Beschwerden über die diskussionswürdigen Regeln des sozialen Netzwerks. Nun versucht eine neue Protestaktion ein Zeichen gegen die Facebook-Vorschriften zu setzen.


© PC WELT