Berlin (dpa/tmn) - Ende Juni nannte Google auf seiner Entwicklerkonferenz erstmals Details zu Android 5.0, das damals als Android L bezeichnet wurde. Nun hat der Kitkat-Nachfolger einen Namen: Lollipop. Google hat zudem neue Geräte mit dem neuen System angekündigt.

Google hat zwei neue Nexus-Geräte mit der nächsten Android-Version 5.0 namens Lollipop angekündigt. Das Smartphone Nexus 6 wird von Motorola hergestellt, verfügt über ein 5,96 Zoll großes Display (2560 mal 1440 Pixel) und ist mit einem Aluminium-Rahmen eingefasst. Neben zwei Frontlautsprechern gehört eine 13-Megapixel-Hauptkamera mit optischer Bildstabilisierung zur Ausstattung. Als CPU kommt Qualcomms Vierkern-Prozessor Snapdragon 805 (2,7 Gigahertz) zum Einsatz. Als Besonderheit bietet das Nexus 6 eine Turboladung des 3220 Milliamperestunden (mAh) starke Akkus: Eine Viertelstunde an der Steckdose soll den Angaben zufolge für bis zu sechs Stunden anschließender Nutzung reichen.

Für das Nexus-9-Tablet liefert HTC als Zubehör auch eine faltbare Tastatur-Hülle. Diese wird magnetisch am Gerät befestigt.

Aus der Produktion von HTC stammt das Tablet Nexus 9. Sein 8,9 Zoll großes IPS-Display (2048 mal 1536 Pixel) im 4:3-Format steckt in einem Gehäuse aus gebürstetem Aluminium mit gummierter, griffiger Rückseite und ebenfalls zwei Lautsprechern auf der Frontseite. Seine Leistung schöpft das rund 430 Gramm schwere Gerät aus Nvidias 64-Bit-Vierkern-CPU Tegra K1 (2,3 Gigahertz). Zur weiteren Ausstattung zählen eine 8-Megapixel-Hauptkamera, 2 Gigabyte (GB) RAM, ac-WLAN, Bluetooth 4.0 (aptX) oder Miracast. Der Akku weist eine Kapazität von 6700 mAh auf. Optional erhältlich ist eine faltbare Tastatur-Hülle, die magnetisch am Tablet befestigt wird.

Viele Neuerungen bringt die neue Android-Betriebssystemversion Lollipop: So können neue Nachrichten nun direkt auf dem Sperrbildschirm angezeigt werden. Und das Gerät lässt sich so einstellen, dass in vorher definierten Situationen nur bestimmte Nachrichten oder Anrufe durchkommen. Zudem gibt es neue Möglichkeiten zum Entsperren des Smartphones oder Tablets - etwa durch die Kopplung mit anderen Geräte wie Smartwatches (Smart Lock).

Wer verschiedene Android-Geräte nutzt, soll künftig Songs, Fotos oder Apps beim Wechsel nahtlos weiternutzen können - also etwa beim Verlassen des Hauses auf dem Smartphone einen Song weiterhören, den man vorher im Wohnzimmer auf dem Tablet gestartet hat. Auch die letzten Suchanfragen sollen zwischen den Geräten synchronisiert werden können.

Eine neue Gestaltungsrichtlinie namens Material Design soll die Darstellung optisch auffrischen. Für Benachrichtigungen wird es neue Pop-up-artige Felder geben, die sich am oberen Bildschirmrand über die aktive Anwendung legen. Der Nutzer kann dann in dem Feld eine Aktion ausführen - etwa einen Anruf annehmen - oder aber die Benachrichtigung einfach wegwischen.

Das neue Google Nexus 6 soll frühestens Ende 2014 auf den Markt kommen.

Technisch wird Lollipop 64-Bit-Prozessoren unterstützen. Und eine neue Akkusparfunktion kann die CPU heruntertakten, Updates unterbinden oder Prozesse stoppen, wenn der Akku leerzulaufen droht. Neu ist die Möglichkeit, auch auf Smartphones mehrere Nutzerkonten und Gastprofile anlegen zu können.

Neben dem Nexus 6 und 9 bekommen in den kommenden Wochen die Nexus-Geräte 4, 5, 7 und 10 Lollipop-Updates. Auch Motorola hat die neue Android-Version bereits für diverse Geräte angekündigt.

Das Nexus 9 kommt am 3. November in den Farben Schwarz und Weiß. Die WLAN-Variante mit 16 GB Speicher kostet 399 Euro, die mit 32 GB Speicher 489 Euro. Die LTE-Ausführung ist nur mit 32 GB für 569 Euro zu haben.

Die Preise des in Dunkelblau oder Weiß sowie mit 32 oder 64 GB Speicher erhältlichen Nexus 6 soll starten bei 649 US-Dollar (rund 510 Euro). In den Handel soll das Smartphone zwischen Ende 2014 und Anfang 2015 kommen.© dpa