Berlin (dpa) - Googles Chrome-Browser will noch zuverlässiger vor gefährlicher Software schützen. Wer künftig Webseiten besuchen will, die von sich aus Veränderungen am Rechner vornehmen wollen oder unerwünschte Software installieren möchten, erhält eine deutliche Warnung angezeigt, und der Zugang zur Seite wird zunächst blockiert. Auch in den Suchergebnissen sollen Seiten mit verdächtiger Software gekennzeichnet werden, heißt es im offiziellen Blog der Google-Suche.

Das Unternehmen mistet aber auch im eigenen Stall aus: Seit einiger Zeit werden Google-Werbeanzeigen deaktiviert, die zu Seiten mit verdächtiger Software führen. Bislang hatte Chrome nur beim Versuch, Malware herunterzuladen, eine Warnung angezeigt.© dpa