Berlin (dpa/tmn) - Probleme mit einem Produkt? Dafür haben viele Hersteller eine Hotline, an die Kunden sich wenden können. Bei einigen Anbietern müssen Anrufer aber eine Menge Geduld mitbringen, um jemanden an die Strippe zu bekommen.

Viele Hersteller von Weißer Ware sowie Internet- und Festnetzprovider sind einer aktuellen Studie zufolge schlecht per Telefon erreichbar. Sie lassen ihre Kunden an der Telefon-Hotline besonders lange warten - die Fabrikanten großer Haushaltsgeräte im Schnitt 3:41 und die Provider im Schnitt 3:07 Minuten. Zu diesem Ergebnis kommt ein Hotline-Vergleich des Marktforschers Statista im Auftrag der Zeitschrift "Chip" (Ausgabe 12/14), bei dem 250 Unternehmen aus 16 Branchen getestet wurden.

Relativ lange Wartezeiten müssen Verbraucher auch bei Pauschalreiseveranstaltern (durchschnittlich 2:48 Minuten), Mobilfunkprovidern (2:47) und Reiseportalen (2:32) einkalkulieren.

Schnell Kontakt bekommen Anrufer dagegen bei Direktbanken, wo durchschnittlich schon nach einer guten Minute (1:01) ein Mitarbeiter in der Leitung ist. Ebenfalls flotte Hotlines können Anrufer dem Test zufolge bei Mietwagen-Anbietern (1:05), bei Bahn- und Fernbusunternehmen (1:06), Energieversorgern (1:14) und Online-Shops (1:18) erwarten.

Im Mittelfeld des Tests landeten Car- und Bike-Sharing-Anbieter (1:28), Webhoster (1:36), Fernseh- und Videon-on-Demand-Anbieter (1:38), Gesetzliche Krankenkassen (1:47), PC-Hilfe-Dienstleister (1:49) und Kfz-Haftpflichtversicherungen (2:17).

Jedes Unternehmen war zu fünf unterschiedlichen Zeiten zwischen 8.30 und 19.30 Uhr insgesamt 50-mal angerufen worden. Der Testzeitraum erstreckte sich über sechs Wochen im Juli und August.© dpa