Acht Android-Fitness-Apps für Läufer im Test.

Jogger und Läufer können ihr Smartphone inzwischen verwenden, um die eigene Leistung zu verbessern oder zumindest den Fortschritt zu protokollieren. Wir stellen Ihnen acht interessante Apps vor.

• Appnehmen!

Der etwas umständliche Name " " weist daraufhin, dass die App vor allem helfen soll, Pfunde zu verlieren. Besonders umfangreich ist die App jedoch nicht gestaltet: Sie zeichnet bei GPS-kompatiblen Smartphones unter anderem auf, welche Strecken gelaufen, welche Geschwindigkeiten erreicht und wie viele Kalorien dabei verbrannt wurden.

Sehr praktisch ist die Vergleichsoption: Sportler, welche beispielsweise Joggen, Laufen und Fahrradfahren, können die unterschiedlichen Sportarten vergleichen und so erkennen, womit am meisten Kalorien verbrannt werden. Leaderboards, wie sie auch aus Online-Spielen bekannt sind, machen außerdem Spaß, denn so können sich alle Nutzer der App weltweit messen - und kostenlos erhältlich ist die App obendrein.

• Alles unter einem Dach

Mit der App " " möchte der Entwickler vor allem durch Funktionsvielfalt punkten. Trainingseinheiten werden analysiert und ausgewertet, als Motivationsschub kann das Tool außerdem eigene Leistungsziele definieren, die es dann zu erreichen gilt. Andere Anwender können außerdem Herausforderungen online bekanntgeben, um so kleine Wettkämpfe zu entfachen.

Persönliche Trainingspläne sorgen dafür, dass die App auch einsame Wölfe trainieren kann. Wer Geld ausgibt (5,99 Euro pro Monat) erhält ausgefeilte Statistiken und beispielsweise eine Messung der Herzfrequenz. Die in der App enthaltene Werbung entfällt dann ebenso. Von der sehr angenehmen Benutzeroberfläche profitieren aber auch die Nutzer der kostenlosen Variante: Das verständliche Interface und die sehr schnellen Reaktionszeiten der App machen einfach Spaß.

• Fitness-Coach in der Hosentasche

Trainingseinheiten lassen sich protokollieren, Routen können abgesteckt werden und über 25 verschiedene Aktivitäten für den In- und Outdoor-Bereich verwandeln " " in ein kleines Multitalent. Auch Sportarten, die an Geräten ausgeübt werden (wie etwa mittels eines Crosstrainers oder Laufbands), versteht die App. Ziel ist es, das Training durch Analysen effektiver zu gestalten.

Um diesem Resultat näher zu kommen, verfügt die App beispielsweise über Kartenmaterial, das auch topografisch angezeigt werden kann. Distanzen, erzielte Geschwindigkeiten oder auch die Höhenmeter, die dabei zurückgelegt wurden, zählen unter anderem zum Funktionsumfang. Bei der Kalorienverbrennung wählt "Sportractive - Laufen Joggen" den umgekehrten Weg: Der Anwender legt fest, wie viel Fett er verbrennen möchte und die App teilt dem Sportler mit, wann das Ziel erreicht ist.

• Weg mit dem Fett!

Der Name ist Programm: " " möchte dem Anwender dabei helfen, Fett mithilfe eines speziellen Laufprogramms zu verbrennen. Um dieses Ziel wirklich für alle Downloader der App zu erreichen, teilt sich das Trainingsprogramm in unterschiedliche Bereiche ein, sodass Anfänger, Fortgeschrittene und Profis gleichermaßen unterstützt werden.

Die App schont ihre Anwender übrigens nicht: Intervalltraining, das aus kurzen Sprints, ruhigen Gangpassagen und gemächlichem Joggen besteht, wird auch regelmäßigen Läufern schnell den Schweiß auf die Stirn treiben. Die Audioanweisungen sind nützlich, um beim Training nicht ständig auf das Smartphone schauen zu müssen.

• Einfach laufen

Für Jogger, Radfahrer aber auch "nur" Wanderer ist die App " " konzipiert. Auch diese App zeigt an, welche Strecken in welcher Geschwindigkeit zurückgelegt worden sind und wie hoch die Herzschlagfrequenz dabei war (wenngleich der Anwender dafür ein Sportarmband benötigt).

Insbesondere an Langstreckenläufer richtet sich die App: Der Fortschritt wird tagesgenau protokolliert, der Kalorienbedarf wird ebenfalls mitgeteilt, um nicht versehentlich Muskelmasse abzubauen oder einfach zu wenig zu essen. Bestzeiten und ähnliche Meilensteine werden außerdem automatisch gespeichert. Witzig: Wer zahlt, bekommt die Möglichkeit, Freunde über GPS live am eigenen Lauf teilnehmen zu lassen.

• Laufen für jedermann

Ohne spezielle Zielgruppe startet " " ins Rennen: Unterschiedliche Optionen unterstützen sowohl blutige Anfänger, die sich gerade so die Trainingsschuhe zubinden können, als auch Marathonläufer. GPS zeichnet die zurückgelegten Strecken auf, Live-Tracking wird ebenfalls angeboten.

Außerdem können die Nutzer der App ein Tagebuch führen und Sportarmbänder von Sony & Co. in die App einbinden. Praktisch: An Hindernissen wie Ampeln macht die App automatisch eine Pause, sodass das Ergebnis nicht durch erzwungene Stopps beeinflusst wird. Wer die App wirklich vollumfänglich nutzen möchte, kommt aber um die einmaligen 4,99 Euro nicht herum: Nur dann gibt es etwa eigene Laufrouten oder Intervalltraining (sowie die Befreiung von Werbung).

• Bekannter Name - tolle App?

Der Sportartikelhersteller Nike sponsert die App " " - und genau durch dieses Sponsoring entfallen jegliche Kosten, auch Werbung wird nicht eingeblendet. Anfänger und semi-professionelle Läufer unterstützt die App beim Training, dazu werden Kilometer, Geschwindigkeiten, Gesamtlaufzeiten und andere Daten akribisch protokolliert. Wer zu Hause trainieren möchte, schaltet die App in den Laufband-Modus.

Ein wenig Motivation gibt es über eine Facebook-Einbindung: Wer ins Training startet und diese Tatsache über Facebook kundtut, erhält für jeden gesammelten Like einen kurzen Applaus - witzig und tatsächlich motivierend, sofern der Freundeskreis aus einer ausreichenden Menge an Fitnessenthusiasten besteht. Ranglisten und eigene Herausforderungen, die auch mit anderen Läufern geteilt werden können, runden das Angebot ab.

• Aller Anfang ist schwer…

… aber vielleicht nicht mehr lange! Die App " " versorgt Anfänger mit der notwendigen Motivation, um sich überhaupt zu bewegen. Eine zu Beginn sehr niedrige Belastung für den Körper und überschaubare Trainingspläne kurzer Dauer sollen helfen, Laufmuffel zu motivieren. Die Pläne sind vordefiniert, sodass es nach der Installation theoretisch sofort losgehen kann.

Zusatzfunktionen erleichtern den Übergang in die Welt des Sports - wie etwa ein MP3-Player, um unterwegs Musik zu hören. Typische Motivationstipps und einige Zitate von Legenden des Sports sollen helfen, vor allem die psychische Barriere zu überwinden. Wer erste Erfolge erzielt, kann diese mittels Twitter und Facebook sofort mit Freunden teilen.© IDG