iPhone-Kopie aus China: Mit dem M1 Note kündigt der Handy-Hersteller Meizu ein neues Smartphone mit Android-Betriebssystem an, das vom Design her dem iPhone 5c verblüffend ähnlich sieht. Doch welche Leistung bietet das 130 Euro-Phone aus China?

Ist das M1 Note das bessere iPhone? In Sachen Hardwarepower übertrifft das M1 Note sein optisches Vorbild in nahezu allen Belangen. Vor allem bei Foto-Fans versucht der Hersteller, mit einem 13-Megapixel-Sensor und Kamera-Technik von Samsung zu punkten. Das 5,5 Zoll große Full-HD-Display lädt zudem zum ausgiebigen Betrachten der eigenen Schnappschüsse ein. Apple-Jünger müssen sich allerdings mit dem Handy-Betriebssystem Android anfreunden.

Die 16-GB-Variante kommt in den Farben Grün, Pink, Weiß, Gelb und Blau zu einem Preis von 160 US-Dollar (etwa 130 Euro) auf den Markt. Allerdings lässt sich das Gerät vorerst nur über die chinesische Webseite von Meizu vorbestellen.

Bereits bei dem Vorgängermodell MX4 Pro war der chinesische Newcomer mit über 6,7 Millionen Bestellungen weltweit durchaus erfolgreich. An die Verkaufszahlen der iPhone-6-Geräte, die sich allein in der ersten Woche über zehn Millionen Mal verkauften, reicht der Hype um die Meizu-Phones allerdings nicht heran.