Die Satire-Partei "Die Partei" verkauft von Montag bis Freitag, den 13. (November), jeden Tag 200 Mal 100 Euro für 80 Euro! Sofern die Server von "Die Partei" dem Ansturm der geldgierigen Internetnutzer standhalten.

Die Partei, deren Auftrag laut Selbstdarstellung "die endgültige Teilung Deutschlands" ist, verkauft seit heute 12.00 Uhr 100 Euro für 80 Euro. Zwei Postkarten ("FCKAFD" und "Grüße aus Brüssel") legt "Die Partei" noch dazu.

Die 100 Euro gibt es nach Aussage von "Die Partei" "in 100-Euro-Scheinen. Garantiert druckfrisch und faltenfreier als der Hals von Angela Merkel!". Insgesamt warten 100.000 Euro auf ihre neuen Besitzer, jeweils 20.000 Euro pro Tag von Montag, den 9.11., bis Freitag, den 13.11.

Studie: Schon eine Woche Verzicht hat positiven Effekt aufs Wohlbefinden.

Da der Andrang der geldgierigen Interessenten sicherlich die 20.000 Euro pro Tag übersteigen wird, verlost "Die Partei" jeden Tag die 20.000 Euro unter den Teilnehmern. Am nächsten Tag startet die Aktion dann um 12.00 Uhr wieder neu. Bis am Freitag. den 13.11. um 12.00 Uhr die letzte Runde eingeläutet wird. Pro Tag können also 200 Glückspilze gewinnen.

Der Verkauf der 100 Euro erfolgt nur online über diese Webseite. Dort müssen Sie ein kurzes Online-Formular ausfüllen und zudem bestätigen, dass Sie nicht Mitglied der AFD sind. Pro Tag und Person ist nur eine Teilnahme möglich, Sie können also maximal fünf Mal mitmachen. Sie erhalten nach dem Ausfüllen des Formulars eine Bestätigungsmail mit einem Link, auf den Sie klicken müssen.

Ernster Hintergrund zur Aktion

Die Partei will mit ihrer 100-Euro-für-80-Euro-Aktion auf die "hochgradig unseriöse Struktur der deutschen Parteienfinanzierung "aufmerksam machen. Denn "Die Partei" verdient dank dem Geld vom Staat sogar noch an dieser skurrilen Aktion. Vereinfacht gesagt bekommt "Die Partei" für jeden Euro, den sie mit der Aktion einnimmt, einen weiteren Euro vom Staat. Also Steuergelder. Falls Sie nicht nur mal schnell 20 Euro abkassieren wollen, sondern sich auch für die Abgründe der bundesdeutschen Parteienfinanzierung interessieren, sollten Sie hier weiterlesen.

Bilder von Politikern werden im Internet durch den Kakao gezogen.

Das ist die Partei

"Die Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (kurz Die PARTEI) ist eine 2004 von Redakteuren des Satiremagazins Titanic gegründete deutsche Kleinpartei mit parodistischem Charakter." So steht es auf Wikipedia. Zwar ist keineswegs alles richtig, was auf Wikipedia steht, in diesem Fall wird man Wikipedia aber glauben dürfen. Bundesvorsitzender, Protagonist und das Gesicht von "Die Partei" ist der ehemalige Titanic-Chefredakteur Martin Sonneborn. Sonneborn sitzt für "Die Partei" im Europaparlament.

Dutzende Schüler einer Highschool im US-Staat Colorado sollen auf ihren Smartphones Nacktbilder von sich selbst ausgetauscht haben. Das melden mehrere US-Medien. Etwa 400 Bilder seien...


© PC WELT