Für Märchenerzähler: Denken Sie sich doch einfach eine kleine Geschichte aus: Ein reicher ($) Elefant und ein Känguru, das Anwalt  (§) ist, verlieben sich ineinander. Heraus kommt das Eleuru. Ein Mischwesen, das etwas mehr einem KängURU (Großbuchstaben!) ähnelt als einem Elefanten. Das Passwort würde also lauten: 1Ele$1URU§

Für Unentschlossene: Sie können sich einfach nicht für ein Wort entscheiden? Macht nichts, dann nehmen Sie doch einfach zwei. Die trennen Sie dann mit einem beliebigen Satzzeichen. In unserem Beispiel: Meer;Polster. Jetzt ersetzen Sie noch einzelne Buchstaben durch ähnliche Sonderzeichen und Zahlen und variieren in der Groß- und Kleinschreibung. Heraus kommt dann ein Passwort, dass selbst erfahrene Hacker ins Schwitzen bringen dürfte, aber trotzdem gut zu merken ist. In unserm Fall: ^^33R;p0L$!3r
Für Leseratten: Nehmen Sie die ISBN Ihres Lieblingsbuches. Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, fügen Sie noch die Anfangsbuchstaben des Titels und des Autors ein. Bei Oscar und die Dame in Rosa von Eric-Emmanuel Schmitt würde das Passwort lauten: O&dDiR 9783596161317E-ES. Diese Methode ist auch für Vergessliche besonders gut geeignet, denn dieses Passwort können Sie immer nachschlagen.
Für Tüftler: Basteln Sie sich einfach ein Wort, das zwar keinen Sinn ergibt, aber aus aussprechbaren Silben besteht. In unserem Beispiel GaZoBuMeu. Mit etwas Sonderzeichen-Zauber wird diese Buchstabenfolge zu G42o&uMeu - und damit zu einem sicheren Passwort.
Für Feierfreudige: Sie möchten beim Passwort auf keinen Fall auf Ihr Geburtsdatum verzichten? Dann verstecken Sie es wenigstens in einer Formel. 24.09.1955 wird zu 24+9=55 oder noch besser zu 2x4-0+9=1+9-5x5.
Und noch ein allerletzter Tipp: Ihr Passwort soll so einmalig wie möglich sein. Unsere Beispiel-Wörter sind deshalb für Sie tabu.