Berlin (dpa/tmn) - Wer beim Kauf eines Fernsehers Services rund ums Kabelstecken und Einstellen dazu buchen möchte, sollte nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die Leistungsbeschreibung achten. Denn die Unterschiede sind manchmal gravierend.

Was man fürs Geld bekommt, weicht von Anbieter zu Anbieter oft stark voneinander ab. Das hat eine Stichprobe der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen ergeben, die 20 Händler um Unterstützung beim Auf- und Einstellen von online gekauften TVs gebeten hatte.

So kann es sein, dass das Sortieren der Sender nach Kundenwünschen gar nicht oder nur bis zu einer begrenzten Anzahl im jeweiligen Paket enthalten ist. Oft nur vage und wenig kundenfreundliche Leistungsbeschreibungen gibt es bei den Angeboten kleinerer Onlineshops, die den Verbraucherschützern zufolge gerne speziell geschulte Mitarbeiter des Transportunternehmens beauftragen. Zudem kann es sein, dass es für die Hilfe eine zeitliche Obergrenze gibt.

Ging es um eine kurze Einweisung und die Einrichtung einer WLAN-Verbindung, verweigerten 4 der 20 Shops jede technische Hilfe, und 9 wollten sich nur mit "Grundeinstellungen" auseinandersetzen. Gerade einmal 7 Shops versprachen, sich um eine kabellose Internetverbindung zu kümmern.

Ein grundsätzliches Problem: Mal fehlte eine Leistung in den Paketen, mal waren zu viele drin - etwa für eine in diesem Fall nicht benötigte Wandmontage -, und oft stießen die Verbraucherschützer auf Unklarheiten. Insgesamt lagen die Preise für die Pakete zwischen 40 und 190 Euro.

Zum Vergleich fragten die Tester bei zehn Fernsehtechnikern vor Ort an. Sie bekamen gerade einmal zwei Kostenvoranschläge. Diese lagen bei rund 100 Euro lagen. Natürlich kann man auch immer direkt diverse bundesweit tätige Servicefirmen beauftragen, die oft auch die Paketleistungen der Onlinehändler erbringen, allerdings mit den gleichen Haken. Außerdem darf man den Verbraucherschützern zufolge sowohl beim Fernsehtechniker als auch bei einer direkt beauftragten Servicefirma nicht vergessen, dass die Suche extra Zeit kostet, und in der Regel zusätzlich zur Lieferung noch ein weiterer Termin eingeplant werden muss.© dpa