Berlin (dpa/tmn) - Sonys eigene Datenbrille wird konkreter. Das Unternehmen hat den Verkaufsstart der SmartEyeGlass genannten Brille für März 2015 angekündigt. Einen Preis gibt der japanische Elektronikkonzern noch nicht preis.

Sonys SmartEyeGlass soll - ähnlich wie Googles Datenbrille Glass - Informationen ins Sichtfeld des Benutzers einblenden, etwa Navigationshinweise oder Texte. Auch die bei Google Glass bereits umstrittene Gesichtserkennung ist eine mögliche Funktion, wie ein Video von Sony zeigt.

Die Brille selbst ist vergleichsweise sperrig, mit einem per Kabel verbundenen externen Akku, dessen Gehäuse auch die Bedienelemente der Brille beinhaltet. Im Inneren des Brillenrahmens sitzen eine Kamera mit drei Megapixeln Auflösung, diverse Sensoren und ein Mikrofon. Per WLAN und Bluetooth tauscht die Brille Daten mit Smartphones aus. Die Inhalte werden direkt in die Brillengläser eingeblendet, erste Bilder zeigen einfarbige Darstellungen in Grün.

Einen Preis für die Datenbrille nannte Sony nicht, dafür haben die Japaner ein Entwicklerpaket (SDK) veröffentlicht, mit dem Softwarehersteller eigene Anwendungen für die Brille entwerfen können. © dpa