Mountain View (dpa) - Lustige Videos und Tiere: So stellt man sich das Erfolgsrezept für YouTube vor. Dieses Mal ist die Liste der beliebtesten Clips bei der Videoplattform aber deutlich vielfältiger.

Ein als Riesen-Spinne verkleideter Hund hat in diesem Jahr für das populärste Video bei YouTube gesorgt. Der vier Minuten lange Clip des polnischen Videofilmers SA Wardega, in dem Passanten im Dunkeln erschreckt werden, wurde über 113 Millionen Mal angesehen. Selbst im Jahr der Fußball-WM mussten sich Cristiano Ronaldo, Neymar Jr. und Co deshalb mit dem zweiten Platz mit knapp 100 Millionen Abrufen begnügen, wie die Google-Tochter YouTube am Dienstag in ihrer jährlichen Rangliste bekanntgab.

Es ist das dritte Jahr in Folge, in dem das Top-Video nicht aus den USA kommt, betonte Kevin Alocca, der bei YouTube die Trends im Auge behalten soll. Im vergangenen Jahr kam etwa das norwegische Comedy-Duo Ylvis mit dem schrägen Song " What does the Fox say?" (Was sagt der Fuchs?) auf den ersten Platz.

"Zugleich fällt auf, dass immer mehr Videos gezielt von Marken produziert werden", sagte Alocca. Dabei wurden die Nutzer in diesem Jahr von Firmen auch hinters Licht geführt. So entpuppte sich das Video "First Kiss", in dem sich angebliche Fremde zum ersten Mal küssen, als Produktion einer Bekleidungsmarke mit Schauspielern. Es kam in der YouTube-Rangliste auf den dritten Platz mit über 94 Millionen Abrufen.

Auf den fünften Rang kam das inzwischen über 59 Millionen angeklickte Video, in dem ein Videoblogger ein neues iPhone 6 Plus verbiegt. Es hatte zeitweise für viel Aufregung gesorgt, bis Apple mitteilte, dass sich nur neun Nutzer über verbogene iPhones beschwert hätten.

Bekannte YouTuber oder Firmen mit vielen Abonnenten seien zwar automatisch im Vorteil, wenn es um Klicks geht, räumte Alocca ein. Aber auch wenig bekannte Videofilmer könnten es immer noch nach oben schaffen.

Bei den Musikvideos führt klar Katy Perry mit ihrem Song "Dark Horse", der über 715 Millionen Mal aufgerufen wurde. Dabei ist das offizielle Video in Deutschland nicht verfügbar, weil sich YouTube und die Verwertungsgesellschaft Gema seit Jahren nicht einigen können. Auf Platz zwei kam Enrique Iglesias mit "Bailando" bei knapp 590 Millionen Abrufen. Auf ihn folgt Shakira, die als einzige gleich zwei Songs in die Top 10 brachte. In Deutschland kann man sich von den zehn Videos nur zwei ansehen. © dpa