Es klingt wie eine Szene aus einem schlechten Horrorfilm: In Südkorea "attackierte" ein Staubsauger-Roboter eine schlafende Frau. Rettungskräfte mussten anrücken, um sie aus ihrer misslichen Lage zu befreien.

Eine südkoreanische Frau ist, was dort nicht ungewöhnlich ist, auf dem Fußboden ihrer Wohnung eingeschlafen - und hatte zuvor den Staubsauger-Roboter eingeschaltet. Das Gerät sollte nachts die Wohnung putzen. Dass der Staubsauger die Haare der Frau mit Schmutz verwechseln könnte, hatte die Frau nicht erwartet.

Genau das geschah allerdings: Der Staubsauger verbiss sich in den Haaren der schlafenden Frau und versuchte hartnäckig, diese aufzusaugen. Die Südkoreanerin geriet in Panik, rief den Rettungsdienst. Der rückte an, um das Gerät zu entfernen. Die Frau wurde zum Glück nicht ernsthaft verletzt.

Das Malheur geschah vor gut vier Wochen, nun kursiert ein Foto der Befreiungsaktion im Internet.

Der Vorfall offenbart, dass manche Geräte noch Probleme mit den Sicherheitsstandards haben: Das Gerät versuchte über eine Minute lang, den Kopf der Frau abzusaugen, ehe es sich abschaltete.

(sw)