Diese Hollywood-Stars geben den Pixel-Charakteren den richtigen Sound.

In "Call of Duty: Advanced Warfare" spielt Spacey den Charakter Jonathan Irons und leiht ihm nicht nur die Stimme, sondern sogar sein Gesicht. Irons hat im Spiel eine riesige Privatarmee aufgebaut, um Konflikte und Kriege auf eigenen Kosten ein für allemal zu beenden. Doch wer "CoD" kennt, weiß: Es kommt schließlich alles anders.
Lara Croft war in "Tomb Raider" eine der Ikonen der 1990er Jahre. Mit dem Reboot im Jahr 2013 erhalten Spieler nun einen Einblick in die jungen Jahre der Schatzjägerin. Und dafür musste auch eine neue Stimme her.
Nora Tschirner hat diese Rolle übernommen. Auch wenn die deutsche Schauspielerin hierzulande damit Neuland betreten haben mag: In Hollywood gehört es fast schon zum guten Ton, die Stimme einem Spiele-Helden zur Verfügung zu stellen - hinter vielen Pixel-Charakteren verstecken sich also wirkliche Stars.
In "Enslaved: Odyssey to the west" gibt Serkis der Hauptfigur "Monkey" nicht nur seine Stimme, sondern auch seine Mimik. Seine Gesichtsausdrücke wurden per Motion-Capture-Verfahren digitalisiert und auf den Charakter übertragen.
In "Brütal Legend" übernimmt Black nicht nur eine Rolle im Intro-Film zum Spiel, sondern steuert zu Hauptfigur Eddie Riggs Aussehen und Stimme bei. Nebenbei geben sich in dem Spiel auch fast alle Metal-Größen die Klinke in die Hand, angefangen bei Lemmy Kilmister (Motörhead) bis hin zu Ozzy Osbourne (Black Sabbath).
... in "Call of Duty: Black Ops" dem Charakter Viktor Reznov seine Stimme. Die "Black Ops"-Reihe spielt gerne mit Verrat und gebrochenen Charakteren und ist damit die perfekte Spielwiese für Oldman.
In "Elder Scrolls IV: Oblivion" spricht er Kaiser Uriel Septim. Leider ereilt den Kaiser gleich zu Beginn des Spiels ein grausames Schicksal: Er fällt einem Attentat zum Opfer. Trotzdem wurde Stewart für seine Stimmen-Arbeit im Jahr 2007 ausgezeichnet.
Erst in "Ghostbusters: The Video Game" aus dem Jahr 2009 schlüpften die Schauspieler wieder in die Rollen der Kult-Parapsychologen. Sie liehen ihren Charakteren nicht nur die Stimme, sondern auch ihr Aussehen. Gerüchten zufolge handelt es sich bei dem Skript zum Spiel um Teile des dritten Kinofilms, der leider nie produziert wurde.
Kein Wunder also, dass Hamill auch in "Batman: Arkham Asylum" und "Batman: Arkham City" den durchgeknallten Clown spricht.
... "Afro Samurai". Das Spiel basiert eigentlich auf einer japanischen Kult-Manga-Serie - cool, brutal und knallhart. Da klingelt doch etwas? Richtig! Das klingt nach der perfekten Sprecher-Rolle für Samuel L. Jackson. Und tatsächlich leiht er dem schwarzen Kämpfer im fernen Osten im Anime und im 2008 erschienenen Spiel seine Stimme.
Die Spiele-Welt schloss ihn spätestens mit seiner Rolle als Cave Johnson in "Portal 2" endgültig ins Herz, denn selten hat man in einem Physik-Shooter so gelacht. Kostprobe gefällig? "Wenn das Leben Dir Zitronen gibt, dann mach keine Limonade draus. Schmeiß die Zitronen zurück! Wehr dich! (...) Das Leben soll es bereuen, Cave Johnson Zitronen gegeben zu haben! Was glauben Sie, wen Sie vor sich haben? Ich jage Ihnen das Haus in die Luft! Mit den Zitronen! Meine Techniker sollen Zitronen-Granaten erfinden - und damit jage ich Ihr Haus in die Luft!"
In "Fallout 3" übernimmt Neeson die Rolle von "James", dem Vater der Spielfigur. Man lernt von ihm laufen, sprechen und sich in der postapokalyptischen, verstrahlten Welt zurecht zu finden. Nebenbei gelingt Neeson dabei das wahrscheinlich beste Intro eines Spiele-Charakters aller Zeiten, denn man erlebt als Spieler seine eigene Geburt.
... "Call of Duty: World at War". Hier übernimmt Sutherland die Rolle von Sgt. Roebuck und hetzt den Spieler durch ein aussichtsloses Kriegsszenario nach dem anderen.
In "Elder Scrolls V: Skyrim" übernimmt er die Rolle von Esbern, einem der letzten lebenden Leibwachen von Kaiser Septim - dem Patrick Stewart im vierten Teil der Saga seine Stimme geliehen hatte.