Berlin (dpa) - Die Handelsplattform eBay hat am Wochenende (13./14. September) mit technischen Problemen zu kämpfen gehabt. Zahlreiche Nutzer konnten die Seiten über mehrere Stunden nicht erreichen.

Die stundenlangen Störungen bei der Handelsplattform eBay sind wieder behoben. Das Unternehmen entschuldigte sich bei den betroffenen Kunden. Seit 19.45 Uhr am Sonntagabend (14. September) sei eBay wieder erreichbar, teilte eBay am Montag mit. Die Probleme seien für einige Stunden weltweit aufgetreten. Offenbar hatte ein Stromausfall zu Problemen bei den Datenbanken geführt. Die Störungen seien weltweit aufgetreten. Wie viele Nutzer betroffen waren, war zunächst nicht bekannt.

Die genaueren Hintergründe des Ausfalls würden derzeit noch unersucht, hieß es am Sonntag. Unerwartete Stromschwankungen oder -ausfälle hätten vermutlich den Betrieb einzelner Speichersysteme beeinträchtigt, erklärte eBay-Manager Sri Shivananda, der für die technische Infrastruktur weltweit zuständig ist, in einem Blog-Beitrag. Einige Datenbanken seien daraufhin offline gegangen und dies habe den Betrieb einiger Seiten für manche Nutzer unerbrochen.

Auch bei der Erreichbarkeit des Service-Teams bei eBay war es zu Problemen gekommen. Das Unternehmen stehe die nächsten ein, zwei Tage in direktem Kontakt mit betroffenen Verkäufern, um ihnen weitere Informationen zu geben, hieß es in der Mitteilung.

In den konkreten Fällen dürfte zu klären sein, was mit Auktionen passiert, die in der fraglichen Zeit ausgelaufen sind und wie mit Bietern zu verfahren ist, die ihr Gebot wegen des Ausfalls nicht mehr abgeben oder aktualisieren konnten. "Wir prüfen derzeit, wie mit Angeboten umgegangen wird, die in der fraglichen Zeit ausliefen", erklärte eine eBay-Sprecherin. Laut der Allgemeinen Geschäftsbedingungen von eBay werden nach einem Ausfall von mehr als zwei Stunden die Gebühren für ein Angebot gutgeschrieben und betroffene Auktionen um einen Tag verlängert.

Erst Anfang des Monats war die Handelsplattform nach Wartungsarbeiten an den Servern für einige Nutzer kurzfristig nicht erreichbar gewesen. Die technologische Infrastruktur ist das wichtigste Instrument des Konzerns. In den vergangenen Monaten habe das Unternehmen einige Störfälle beobachtet, schreibt Shivananda. Aber eBay sei zuversichtlich, die Plattform mit nötigen Änderungen stabil und zuverlässig zu halten.© dpa