Berlin (dpa) - Im Internet herrscht oft ein rauer Ton, zumindest nach der Erfahrung amerikanischer Nutzer. Dabei sind Männer und Frauen unterschiedlichen Beleidigungen und Bedrohungen ausgesetzt, zeigt eine für die USA repräsentative Umfrage.

Männer und Frauen werden online unterschiedlich beleidigt. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Pew aus den USA hervor. "Für Männer ist es wahrscheinlicher, beleidigt und peinlich vorgeführt zu werden, während junge Frauen besonders zum Ziel von sexueller Belästigung und Stalking werden", heißt es in dem Bericht. Besonders Internet-Nutzerinnen zwischen 18 und 24 hätten damit zu kämpfen. Ein Viertel von ihnen berichtete, schon einmal sexuell belästigt worden zu sein. Ein gutes Viertel wurde schon einmal durch Stalking bedrängt.

Insgesamt waren schlechte Erfahrungen im Netz unter jungen Menschen, Männern wie Frauen, besonders verbreitet. Die Hälfte der 18- bis 24-Jährigen wurde schon einmal verbal beleidigt. Etwa ein Viertel gab an, schon einmal Gewalt angedroht bekommen zu haben (Männer: 26 Prozent, Frauen: 23 Prozent). Über alle Altersstufen hinweg waren 40 Prozent der Internetnutzer schon einmal Opfer von Beleidigungen oder Drohungen im Netz. Beleidigungen kämen so häufig vor, dass die meisten Betroffenen sie einfach ignorierten, schrieben die Forscher.© dpa