Berlin (dpa/tmn) - Schnell, kompakt und günstig - das sind die Merkmale, mit denen die Technikhersteller ihre Neuheiten versehen. Lumia bietet ein Windows-Phone zum Schnäppchenpreis an. Außerdem werden ein Speed-Router und eine kleine, robuste Pentax-Kamera vorgestellt.

Lumia 435: Windows Phone für 89 Euro

Microsoft baut seine Produktpalette von Einsteiger-Lumia-Smartphones weiter aus. Das Lumia 435 mit Windows Phone 8 ist mit rund 90 Euro Kaufpreis das bislang günstigstes Windows-Phone. Mit einem 1,2 Gigahertz-Prozessor und einem Gigabyte (GB) Speicher liegt das Gerät leistungsmäßig in der Mittelklasse, dazu gibt es acht GB Speicher und 30 GB Speicherplatz in Microsofts Onlinespeicher OneCloud. Die Auflösung des vier Zoll großen Bildschirms richtet sich mit 800 zu 448 Pixeln eher an Einsteiger.

Hochgeschwindigkeits-Router mit sechs Antennen von Netgear

Netgear hat mit dem R8000 Nighthawk C6 AC3200 einen Hochgeschwindigkeitsrouter mit sechs Antennen vorgestellt. Das Gerät hat eine maximale kombinierte Übertragungsgeschwindigkeit von 3,2 Gigabit pro Sekunde in einem 2,4-Gigahertz- (Ghz) und zwei 5 Ghz-Netzen. Für jedes einzelne Gerät ermittelt der Router nach Herstellerangaben automatisch das beste Funkband, per Beamforming erfolgt die Signalausrichtung automatisch. So soll auch mit mehreren Geräten im gleichen Netzwerk für schnellen Datendurchsatz gesorgt werden. Per USB können externe Speichergeräte angeschlossen werden, der Router beherrscht außerdem DLNA-Streaming und Apples AirPlay. Der Nighthawk ist ab März für rund 300 Euro verfügbar.

Die sechs Antennen des Netgear R8000 Nighthawk AC3200 lassen sich individuell ausrichten. So soll das WLAN-Signal besser verteilt werden. Das Gerät kostet rund 300 Euro.

Wetterfeste Spiegelreflexkamera von Pentax

Ricoh Imaging hat mit der Pentax K-S2 eine kleine wetterfeste Spiegelflexkamera mit APS-C-Sensor vorgestellt. Sie hat eine Sensorauflösung von 20 Megapixeln, Live View und einen dreh- und schwenkbaren Drei-Zoll-Monitor. Die Belichtungszeiten reichen von 1/6000 Sekunden bis hin zu 30 Sekunden, Videos werden in Full-HD aufgezeichnet. Interessant ist der Aufbau des Gehäuses. Rund 100 Dichtungen sollen Staub und Wasser bis hin zu starkem Regen draußen halten. Auch das mitgelieferte 18-50-Millimeter-Objekt (F4-5.6) ist staub- und wassergeschützt. Per WLAN und NFC kann die Kamera ihre Daten auch drahtlos übertragen. Smartphonebesitzer haben die Möglichkeit, die K-S2 mit ihrem Gerät fernzusteuern. Dabei lässt sich auch das Sucherbild auf dem Smartphonedisplay anzeigen. Die Pentax K-S2 ist ab Mitte März für rund 800 Euro zu haben.© dpa