Das müssen Sie beim Druck über NFC beachten.

Die Zahl der Drucker, die NFC unterstützen, wächst beständig und bei Mobilgeräten ab Android 4.4 (Kitkat) ist eine Druckfunktion onboard. Wir zeigen, wie es geht.

Die meisten Hersteller suggerieren, dass der Druck per NFC (Near Field Communication) ein Kinderspiel sei, bei dem Sie lediglich Ihr Smartphone oder Tablet-PC an den betreffenden Aufkleber halten müssen. Leider geht das meistens nicht so einfach. Wir zeigen Ihnen, welche Schritte nötig sind, damit der Druck über NFC reibungslos funktioniert.

Schritt 1: Damit NFC funktioniert, müssen Drucker und Mobilgerät NFC unterstützen. Zudem müssen Smartphone und Tablet-PC mindestens unter Android 4.4 (Kitkat) laufen, weil erst ab dieser Version das Drucken aus Anwendungen heraus integriert ist. Das ist beispielsweise bei Nexus-Geräten der Fall, die aus "Chrome" heraus drucken können.

Schritt 2: Zur Kopplung bedarf es der Aktivierung einiger Funktionen am Mobilgerät. Bei Ihrem Smartphone setzen Sie in den "Einstellungen" unter "WLAN" bei "Wifi Direct" ein Häkchen. Für den eigentlichen Datenaustausch benötigen Sie eine direkte Drahtlosverbindung. Über NFC machen sich beide Geräte zwar bekannt, eine Datenübertragung findet aber nicht statt. Außerdem sind sowohl NFC als auch die Peer-to-Peer-Funktionen am Smartphone zu aktivieren, was zumeist unter "weitere Einstellungen" möglich ist.

Schritt 3: Sie müssen sich die Drucker App des jeweiligen Herstellers wie beispielsweise Brother iPrint&Scan oder Samsung Mobile Print herunterladen, die kostenlos im Play Store erhältlich sind. Es gibt auch Fälle, bei denen sich die App von selbst installiert, wenn das Mobilgerät an den NFC-Drucker gehalten wird. Achten Sie darauf, dass Sie nur die aktuellste Version der App installieren.

Schritt 4: Bevor es mit dem eigentlichen Druck losgeht, müssen Sie das Mobilgerät an den NFC-Aufkleber des Druckers halten, damit sich Drucker und Mobilgerät erkennen können. Warten Sie, bis Sie eine entsprechende Anzeige sehen. Abhängig vom Ort der NFC-Antenne im Mobilgerät ist das Gerät auszurichten. Das Lokalisieren der Geräte dauert mindestens eine Sekunde. Falls Ihr Mobilgerät in einer Schutzhülle steckt, sollten Sie diese entfernen, weil sie das korrekte Erkennen behindern kann. Vor allem wenn sie aus Metall besteht, ist das häufig der Fall. Nachdem sich beide Geräte gefunden haben, können Sie mit dem Ausdrucken beginnen. Wählen Sie nun ein beliebiges Dokument und tippen Sie dann im Menü "Auswahl" auf "Druck" und starten Sie den Druckvorgang.© IDG