Berlin (dpa) - Mit dem Wir-sind-Helden-Lied "Ein Elefant für dich" hat sich eine trauernde Mutter von ihrer behinderten Tochter verabschiedet - und damit viel Anteilnahme im Internet ausgelöst.

"Wir sind fassungslos und traurig - und unendlich dankbar, vier Jahre und zwei Monate mit ihr gelebt haben zu dürfen", schreibt die Journalistin Mareice Kaiser in ihrem Blog "Kaiserinnenreich", in dem sie seit Anfang 2014 ihr Familienleben schildert. Das kleine Mädchen, das mit einem seltenen Chromosomenfehler zur Welt kam, sei am 30. Dezember "in unseren Armen eingeschlafen und gestorben".

Dazu stellte Kaiser den Text von "Ein Elefant für dich", in dem es etwa heißt: "Ich werde riesengroß für dich / Ein Elefant für dich / Ich trag dich meilenweiter / Über's Land / Und ich / Trag dich so weit wie ich kann (...)."

Im Kurznachrichtendienst Twitter verbreiteten sich rasch tröstende Worte unter dem Schlagwort #einElefantfuerDich. Auch Judith Holofernes (39), Sängerin der Band Wir sind Helden, meldete sich dort zu Wort: "Ich bin sprachlos, kann nicht aufhören zu weinen", schrieb sie.

Kaiser selbst wollte sich am Samstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur nicht zu der großen Resonanz äußern und verwies auf ihren Blog.© dpa

So hart feiert unsere Stadt: Die "Manchester Evening News" haben Bilder aus der Silvesternacht veröffentlicht - mit Menschen drauf, die nicht mehr ganz nüchtern sind. Eigentlich unspektakulär, doch ein Motiv bekommt plötzlich sehr viel Aufmerksamkeit.