Mehr Pixel: Welcher neue 4K-Monitor lohnt sich?

Nach vielen Jahren ist die 4K-Auflösung langsam auch beim durchschnittlichen PC-Publikum angekommen. Wir haben 14 aktuelle Monitore verglichen und zeigen Ihnen, welcher von ihnen sein Geld wert ist.

Schärfer ist besser

Mit einer Auflösung von 3.480 x 2.160 Pixel vervierfacht sich die Anzahl der Pixel auf dem Display im Vergleich zur etablierten 1080p-Auflösung, was sowohl mit einer höheren Bildschärfe als auch mit einer größeren Arbeitsfläche verbunden ist. Für etwas mehr als 400 Euro sind die entsprechenden Geräte bereits erhältlich, Monitore für professionelle Anwender dringend jedoch spielend in vierstellige Bereiche vor. Wir stellen Ihnen die derzeit besten Exemplare mitsamt Vor- und Nachteilen in der folgenden Rangliste ausführlich vor:

• Platz 14: Samsung U28D590D

Für Spieler aufgrund seines schnellen TN-Panels geeignet ist dieser 28 Zoll große Monitor aus Südkorea. Die hohe Auflösung stellt jedoch ebenso hohe Anforderungen an die Performance des Computers, außerdem ist es mit der Farbgenauigkeit und der Blickwinkelstabilität aufgrund des Panels nicht weit her. Dafür handelt es sich jedoch einen recht preisgünstigen 4K-Monitor.

• Platz 13: Dell P2815Q

Ein Arbeitstier mit ebenfalls 28 Zoll Bildschirmdiagonale kommt von Dell. Der Monitor lässt sich problemlos in Höhe und Winkel verstellen, die Arbeit am Schreibtisch macht Spaß. Der Hersteller verlässt sich allerdings auf ein TN-Panel - was zwar bei typischen Office-Aufgaben kein Problem ist, aber beispielsweise die Bildbearbeitung nur mit Abstrichen möglich macht.

• Platz 12: Asus PB287Q

Ebenfalls ein TN-Panel bietet dieser 28-Zoll-Monitor, der sich damit an Spieler oder generell Freunde schneller Reaktionszeiten richtet. Die Blickwinkelstabilität fällt für ein Modell mit diesem Paneltypen sehr gut aus, für professionelle Anwendungszwecke reicht der Bildschirm aber noch immer nicht aus. Dafür ist der Monitor aber schön günstig.

• Platz 11: AOC U2868PQU

AOC stellt seine Displays selbst her, was in recht günstigen Preisen für alle Monitore des Unternehmens resultiert. Auch hier bekommt der Käufer ein TN-Panel, womit es sich bei dem Bildschirm um eine Art Allrounder handelt. Es gibt praktisch keinen Anwendungszweck - bis auf Bild- und Videobearbeitung -, der diesem Modell mit 28 Zoll Diagonale nicht gefällt.

• Platz 10: Philips Brilliance P-Line 288P6LJEB

Ein TN-Panel außergewöhnlich guter Qualität verwendet Philips, der Unterschied zu IPS-Geräten ist aber noch immer sichtbar. Dafür punktet das Gerät mit einigen Zusatzfunktionen: Mit einem Schalter lässt sich der Bildschirm komplett vom Strom trennen, womit im Jahr ein wenig Strom für Standby-Kosten gespart wird. Qualitativ gibt es außerdem nichts an dem Gerät auszusetzen.

• Platz 9: Iiyama Prolite B2888UHSU-B1

Komplizierter Name, einfaches Ergebnis: Dieser Monitor ist einfach gut. Die hohe Bildschärfe, eine natürliche Farbwiedergabe und ein guter Kontrast zählen zu den Highlights des Geräts aus Japan. Ebenso wie der Dell-Monitor auf Platz 13 lässt er sich ergonomisch an die eigenen Vorlieben anpassen - ein idealer Arbeitsplatzmonitor, der aber auch im privaten Besitz ohne Probleme verwendet werden kann.

• Platz 8: Dell Ultrasharp UP2414Q

Das IPS-Panel spendiert dem Dell-Monitor eine sehr hohe Farbtreue und Blickwinkelstabilität. Design, CAD, Bild- und Videobearbeitung sind seine Stärken, aber auch im Alltag überzeugt er durch seine extreme Bildschärfe (bedingt durch die Diagonale von nur 24 Zoll). Spieler bemängeln unter Umständen die etwas langsamen Reaktionszeiten, gleichzeitig erfreuen sie sich an der hohen Ergonomie.

• Platz 7: Sharp PN-K321H

Ein besonders niedriger Stromverbrauch ist das Highlight des Sharp-Monitors, zusätzlich garniert das Unternehmen das 4K-Display mit einer tollen Bildqualität und sehr hohen Bildschärfe. Ein guter Allrounder, der für die Arbeit ebenso wie für die Unterhaltung geeignet ist - nur das Design des Standfußes dürfte Geschmackssache sein, zur Not hilft eine Wandhalterung.

• Platz 6: Philips BDM4065UC

Wenn es etwas mehr sein darf, hat das Unternehmen aus den Niederlanden mit diesem 40 Zoll großen Monitor die richtige Lösung parat. Ein sehr hoher Stromverbrauch ist angesichts der Größe unvermeidlich, außerdem muss der Anwender einen gewissen Sitzabstand einplanen - aber dann macht das Gerät sehr viel Spaß und ist gerade für Spieler und Filmfreunde empfehlenswert.

• Platz 5: Viewsonic VG2860mhl

28 Zoll, 4K-Auflösung und eine hohe Bildschärfe sowie ein starker Kontrast sind die Highlights dieses Monitors. Weniger gelungen ist die nicht komplett gleichmäßige Helligkeitsverteilung, ein wenig Clouding ist auf dunklen Bildschirmen sichtbar, wodurch die Bildbearbeitung leiden kann. Zahlreiche Schnittstellen und die tolle Ergonomie heben den Monitor trotzdem auf das Profi-Level.

• Platz 4: Dell Ultrasharp UP3214Q

Ein IPS-Panel mit einer Diagonalen von 32 Zoll sorgt für viel Raum auf dem Bildschirm, eine hohe Blickwinkelstabilität und eine natürliche Farbwiedergabe. Auch angesichts des Preises orientiert sich der ergonomisch hochwertige Dell-Monitor an professionellen Anwendern. Für Spieler könnten die schwachen Reaktionszeiten einen wichtigen Makel darstellen.

• Platz 3: NEC Multisync EA244UHD

Ebenfalls auf ein IPS-Panel setzt dieser 4K-Monitor von NEC, dazu gibt es eine hervorragende Farbdarstellung. Zahlreiche Anschlussmöglichkeiten sorgen für genügend Spielraum für Peripherie, außerdem erreicht die Bildschärfe dank der "nur" 24 Zoll großen Diagonale ein enorm hohes Niveau. Ideal geeignet für alle Anwender, welche die Pixeldichte über alle anderen Eigenschaften stellen!

• Platz 2: BenQ BL3201PT

Sehr viele ergonomische Einstellungsmöglichkeiten kombiniert der BenQ-Monitor mit einer umfassenden Ausstattung und einer ansprechenden Bildqualität. Das IPS-Panel prädestiniert auch diesen Bildschirm für die professionelle Anwendung, der Stromverbrauch könnte jedoch ein wenig zurückhaltender sein. Bei einem 32 Zoll großen Bildschirm ist jener Verbrauch aber technikbedingt kaum anders zu lösen.

• Platz 1: Eizo Flexscan EV3237

Eizo wird seinem exzellenten Ruf gerecht und liefert einen 32 Zoll großen Monitor mit einer hervorragenden Farbwiedergabe, einem extrem scharfen Bildschirm und zahlreichen Anschlüssen ab. Dazu benötigt er nur wenig Strom und bietet ein zeitloses, sehr elegantes Design. Für Spieler ist er nicht geeignet - aber die würden den hohen Preis für diesen 4K-Monitor ohnehin selten bezahlen wollen.

Fazit

4K ist nicht die Zukunft, sondern das Jetzt. Wer einmal einen solchen Monitor eingesetzt hat - egal ob für private oder berufliche Zwecke -, wird sich nicht mehr davon trennen wollen. Die recht günstigen Preise von ungefähr 400 Euro für einige Modelle stellen außerdem einen idealen Einstieg in diese Welt der hochauflösenden Grafiken und des reichhaltigen Platzes auf dem Desktop dar.© IDG