Alles spielt sich heutzutage im Internet ab. Das nahm sich Barack Obama zu Herzen und empfing im Weißen Haus drei YouTube-Stars. Neben gängigen Themen wie Arbeitslosigkeit und Cyber-Kriminalität erlangte ein grüner Lippenstift Berühmtheit im Netz.

Was für eine Ehre. Die drei YouTube-Stars Hank Green, Glozell Green und Bethany Mota wurden in das Weiße Haus zu einem Interview gebeten. Das führten sie mit niemand geringeren zusammen als dem Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika selbst. Ein kluger Schachzug von einem der mächtigsten Männer der Welt, denn die drei haben gemeinsam mehr als 16 Millionen Abonnenten ihrer YouTube-Kanäle. Die Nutzer wurden im Vorfeld gefragt, welche Themen sie am meisten interessierten. Somit wurden nur Fragen gestellt, die die Internet-Generation auch wirklich betraf, wie zum Beispiel Cyber-Kriminalität oder die fehlenden Arbeitsplätze für College-Absolventen. Durch solche Aktionen hat der derzeitige Präsident die Aufmerksamkeit von Millionen junger Menschen sicher.

Ein Lippenstift für Obamas "First Wife"

Sympathiepunkte sammelte Obama nicht zuletzt wegen seiner Reaktion auf einen sehr unglücklichen Versprecher des YouTube-Stars Glozell Green. So überreichte sie einen grünen Lippenstift für Michelle Obama und bezeichnete diese dabei versehentlich als "First Wife" statt "First Lady". Somit wurde aus der ersten Frau im Staate die erste Frau Obamas, was unweigerlich die Frage aufwirft, wie viele Frauen der Präsident denn hat. Dieser blieb gelassen und fragte nur: "Ist Ihnen da etwas bekannt, das ich wissen sollte?" Mit dieser Reaktion kam Obama bei seinem Publikum offensichtlich gut an.