Zur mobilen Ansicht wechseln

23.05.2013, 17:17 Uhr

Amazon will sich ein Mega-Gewächshaus bauen

in Kooperation mit Spiegel Online

Apple baut sich ein Ufo, Amazon eine Biosphäre: Im Zentrum von Seattle plant der Versandkonzern einen ungewöhnlichen Büroneubau. Zu dem gehören drei riesige Kugeln, in denen Gebirgspflanzen für ein angenehmes Klima sorgen sollen.

Von Matthias Kremp

Das Internetversandhaus Amazon braucht mehr Platz. Der soll nun im Zentrum von Seattle entstehen. Mit einer Fläche von über 30 Hektar könnte es das umfangreichste Neubauprojekt in der Geschichte der Stadt werden. Entsprechend genau schauen die Stadtplaner darauf, was der Konzern vorhat und wie sehr es die Metropole verändern wird - und Amazons Architekten haben darauf reagiert.

Mitten in der Stadt wollen sie drei bis zu 29 Meter hohe Glaskuppeln errichten, in denen über fünf Stockwerke verteilt 6000 Quadratmeter Geschossfläche entstehen sollen. Die Bauwerke erinnern an Gewächshäuser. Zwar sollen die mehrfach verglasten Gebäude voller Pflanzen stehen, regelrechte Gärten mit Bäumen und Büschen beherbergen, doch werden darin keine tropischen Temperaturen herrschen und auch keine besonders hohe Luftfeuchtigkeit. Stattdessen sollen die drei Kugeln mit Gewächsen aus dem Gebirge bepflanzt werden, die an Umweltbedingungen angepasst sind, die für Menschen angenehm sind.

Mit der ungewöhnlichen Konstruktion wollen die Architekten die Stadtplaner offenbar für sich gewinnen, denn die hübschen Glasgärten sind nur ein winziger Teil des Gesamtprojekts. Bei weitem mehr Bürofläche wird es in drei 37-stöckigen Hochhäusern geben, die um das Kugel-Triplet herum angeordnet sind. Insgesamt 300.000 Quadratmeter Bürofläche sollen dort in den kommenden sechs Jahren entstehen.

Doch bevor die Bautrupps loslegen können, muss das Projekt vom Amt für Stadtplanung und -entwicklung der Stadt Seattle genehmigt werden, dem die Pläne nun vorgelegt wurden. Am 2. Juli soll darüber entschieden werden, ob der Bau so wie geplant entstehen darf.

Wie viel Geld der Konzern in seine neuen Büros investieren will, ist noch nicht bekannt. Zuletzt hatte das Unternehmen im Herbst 2012 für 900 Millionen Euro elf Bürogebäude in Seattle erworben. Gemessen an den Kosten, die Apple sich für sein neues Hauptquartier genehmigt, ist diese Summe fast ein Schnäppchen. Rund 3,9 Milliarden Dollar soll das kreisrunde Apple-Ufo kosten - mehr als das neue World Trade Center.

© SPIEGEL ONLINE

Alle News vom: 23. Mai 2013 Zur Übersicht: Digitale Welt
Partnerangebote
Kim Dotcom

Schmitz bekommt sein Vermögen von 7,4 Millionen Euro zurück. >

Top 5: Die coolsten Ninjas in ComputerspielenVideo

Das sind die fünf besten Katana-Schwinger in Games. >

iPhone-Nutzer generieren mehr Umsätze als Android (c) IDG/Patrick Woods

Besitzer von Android-Geräten schauen beim Online-Kauf mehr aufs Geld. >


Internet Made in GermanyWEB.DE 2013 - Marke des JahrhundertsIhr WEB.de-Postfach ist grünWeb.de unterstützt UnicefWEB.DE De-Mail - Einfach wie E-Mail, sicher wie ein BriefTop Arbeitgeber Deutschland