Berlin (dpa/tmn) - Bilder, die nicht übermäßig groß oder üppig gerahmt sind, benötigen keine besonders starke Wandhalterung. Bohrerdicke und der Dübelgröße sollten daher nicht überschätzt werden.

Wer ein Bild an eine Betonwand hängen möchte, kann in den meisten Fällen einen Bohrer mit sechs Millimeter Durchmesser verwenden. "Nur schwere Spiegel oder Konsolen für Bücherregale würde man mit Acht-Millimeter-Dübeln befestigen", erläutert Peter Birkholz, Ratgeberautor der Stiftung Warentest in Berlin.

Für kleine Gegenstände reiche ein Dübel mit einem Durchmesser von fünf Millimetern, in den der Heimwerker einen Nagel einschlägt, statt eine Schraube einzudrehen. "Das sieht bei einem kleinen Bild auch besser aus als ein sichtbarer Schraubenkopf", findet der Heimwerkerexperte.© dpa