Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) will einem Medienbericht zufolge im Zuge der Wohngeld-Reform den 2011 weggefallenen Heizkosten-Zuschuss wieder einführen.

Berlin (dpa) - Wie die "Bild"-Zeitung (Donnerstag) unter Berufung auf einen Regierungsentwurf berichtete, soll die sogenannte Heizkostenkomponente um 22 Prozent höher liegen als 2009. Damit dürfte ein Ein-Personen-Haushalt durchschnittlich rund 30 Euro Heizkosten-Zuschuss erhalten. Bei einem Zwei-Personen-Haushalt sind es knapp 40 Euro pro Monat.

Karlsruhe billigt die Hartz-IV-Sätze und macht Hoffnung auf mehr Geld.

Die Regierung schätzt dem Bericht zufolge, dass die Zahl der Empfängerhaushalte 2015 auf rund 960.000 steigt. Darunter könnten demnach 150.000 Haushalte sein, die zuvor auf Leistungen der Grundsicherung angewiesen waren. Geplant ist der "Bild" zufolge, dass der Gesetzentwurf am 5. November im Bundeskabinett verabschiedet wird.
Die Heizkostenpauschale beim Wohngeld war 2011 weggefallen. Union und SPD hatten in den Koalitionsverhandlungen eine Wiedereinführung erwogen, dann aber angesichts der Haushaltslage im Koalitionsvertrag auf eine entsprechende Ankündigung verzichtet.© dpa