Jammern war gestern: Die Deutschen blicken sehr optimistisch in die Zukunft - vor allem was ihre Finanzen angeht.

Der Blick in den Geldbeutel stimmt viele Deutsche derzeit so optimistisch wie lange nicht. In einer Umfrage für den Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV) bezeichneten 58 Prozent der Teilnehmer ihre Lebensumstände als gut oder sehr gut.

Das sei der höchste Wert der vergangenen zehn Jahre, erklärte Verbandspräsident Georg Fahrenschon am Donnerstag in Berlin. Jeder Fünfte geht davon aus, dass seine finanzielle Lage innerhalb der nächsten zwei Jahre noch besser wird. Fahrenschon: "Diese positive Entwicklung ist sicher in großem Maße der insgesamt guten Beschäftigungssituation und den zuletzt höheren Lohnabschlüssen zu verdanken. Die Bundesbürger schauen trotz aller globalen Krisenherde mit viel Zuversicht in die Zukunft."

Auch wenn die Konjunktur schwächelt: Die Deutschen haben immer mehr Geld.

Allerdings gebe es noch immer geschlechterspezifische Unterschiede in der Bewertung. Während 62 Prozent der Männer ihre eigene finanzielle Lage als "gut" oder "besser" bewerteten, sei dies nur bei 55 Prozent der Frauen so. "Auch diese Zahlen zeigen, dass es nach wie vor zwischen den Geschlechtern Unterschiede bei den Einkommens- und Vermögensverhältnissen gibt", so Fahrenschon.

Die Sparkassen hatten für ihr "Vermögensbarometer" im Juni und Juli 2.000 Bundesbürger ab einem Alter von 14 Jahren befragt.
© dpa