Berlin (dpa/tmn) - Viel Konkurrenzdenken und große Anonymität: In Jura ist das soziale Klima rauer als in anderen Studienfächern. Das hat eine Studie des Bundesbildungsministeriums ergeben.

Fast jeder zweite Jurastudent (45 Prozent) sagt, dass Konkurrenzdenken in seinem Studium weit verbreitet ist. Das geht aus einer Studie des Bundesbildungsministeriums hervor. Zum Vergleich: In den Kultur- und in den Ingenieurwissenschaften empfindet das nur jeder Elfte (9 Prozent) so.

Gleichzeitig fühlt sich mehr als jeder zweite (53 Prozent) angehende Jurist in seinem Studiengang isoliert. In keinem anderen Studienfach gibt es ähnlich hohe Angaben. Am wenigsten verstehen Medizinstudenten das Problem. Hier fühlt sich nicht einmal jeder Fünfte (18 Prozent) isoliert.

Für die Studie hat die Arbeitsgruppe Hochschulforschung der Universität Konstanz im Wintersemester 2012/13 knapp 4900 Studierende befragt.© dpa