Das weltweite Vermögen war einer Studie zufolge noch nie so groß wie heute. Das Geld ist dabei auf eine breitere Masse verteilt: Es gibt offenbar weniger Wohlhabende und dafür mehr Vermögende in der Mittelschicht.

Die kräftigen Kursgewinne an den Börsen haben das Geldvermögen der privaten Haushalte in aller Welt einer Studie zufolge auf ein Rekordniveau getrieben. Nicht nur die Deutschen waren 2013 mit einem Brutto-Geldvermögen von 5.153 Milliarden Euro (plus 4,0 Prozent) so reich wie nie.

Weltweit kletterte das Vermögen der privaten Haushalte in Form von Bargeld, Bankeinlagen, Aktien oder Ansprüchen gegenüber Versicherungen um 9,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr und damit so rasant wie seit 2003 nicht mehr, wie der Versicherungskonzern Allianz am Dienstag in Frankfurt mitteilte.

Rund um den Globus summierte sich der Geld-Vermögensbestand demnach auf 118 Billionen Euro.© dpa