Düsseldorf (dpa) - Seit Dezember 2015 gingen auf der Plattform www.paket-ärger.de insgesamt rund 1600 Beschwerden ein, teilte die Verbraucherzentrale NRW am mit. Sie betreibt zusammen mit ihrer Schwesterorganisation in Thüringen diese Website.

Jede dritte Beschwerde geht laut der Zwischenbilanz auf ein vergebliches Warten zu Hause zurück. Bei jeder zehnten Beschwerde wurde bemängelt, dass die Sendung verloren gegangen sei. Auf Platz 3 im Beschwerderanking folgten fehlende Benachrichtigungen über eine versuchte Zustellung. Vor der Freischaltung der Beschwerde im Forum erhielten kritisierte Paketunternehmen Gelegenheit zur Stellungnahme. Ziel des Forums sei, die Qualität der Paketzustellung zu verbessern.

"Paketkunden haben ein Recht darauf, dass Lieferungen schnell und zuverlässig ankommen", erklärte Wolfgang Schuldzinski, Vorstand der NRW-Verbraucherzentrale, in einer Mitteilung. Zu den Regeln der Paketlieferung gehöre ein "ernsthafter Zustellversuch" sowie die Möglichkeit des Empfängers, seine Sendung nachzuverfolgen.© dpa