Berlin (dpa/tmn) - Die eigenen vier Wände - das ist der große Traum vieler Menschen. Damit er nicht zum Alptraum wird, sollten Bauherren auf der Suche nach der passenden Baufirma gut vergleichen und sich bei Beratungen nicht zu schnell zur Unterschrift drängen lassen.

Beratungsgespräche für einen Hausbau enden besser nicht zu schnell mit einer vertraglichen Vereinbarung. Bevor die Entscheidung für eine Hausbaufirma fällt, sollten Interessenten Beispielbaustellen und -häuser besichtigen. Am besten besuchen sie auch Messen und Informationsveranstaltungen und holen sich auf Internetportalen Informationen über Finanzierung und Förderung ein. Dazu rät der Bauherren-Schutzbund in Berlin. Unverzichtbar ist, mehrere Angebote zu vergleichen, bevor mit dem gewählten Anbieter letztlich über den Vertrag verhandelt werden kann.

Eine Online- oder Telefonberatung sind für eine private Bauinvestition keine geeigneten Beratungsformen, warnt der Schutzbund. Bei der Recherche nach passenden Baufirmen sollten Verbraucher im Internet außerdem darauf achten, dass zu den Qualitätssiegeln oder Zertifikaten, mit denen eventuell geworben wird, weiterführende Informationen zu finden sind. Wird transparent gemacht, welche konkreten Kriterien damit erfüllt werden, wer hinter dem Siegel steckt und wie es um die Überwachung der Kriterien steht?

Vorsicht ist bei Billig- und Aktionsangeboten mit zeitlich begrenzten Preisen geboten. Ohne konkretes schriftliches Angebot, das die eigenen individuellen Anforderungen und die spezifische Grundstückssituation berücksichtigt, können Preise nicht bewertet werden.

Zurückhaltung ist bei der Eingabe persönlicher Daten ratsam: Auf manchen Seiten werden Kosten- und Finanzierungsrechner angeboten, die Anfragen an Kreditinstitute oder -vermittler auslösen und somit Angaben zur persönlichen finanziellen Situation weiterleiten. Verbraucher können verlangen, das die eingegebenen Daten gelöscht werden. Am besten prüfen sie aber schon vorab, ob die Internetportale die gesetzlichen Anforderungen beim Datenschutz erfüllen.© dpa