Die Deutschen werden immer dicker: Mehr als die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung hat zu viel auf den Rippen. Dabei ist es gar nicht so schwer, Übergewicht zu verhindern. Mit den zehn goldenen Ernährungsregeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) nimmt man kein Gramm zu und ernährt sich gesund - ohne auf kleine Sünden verzichten zu müssen.

Regel 2: Getreideprodukte (Brot, Nudeln und Reis) und Kartoffeln machen nicht nur satt, sie liefern dem Körper auch wichtige Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe. Damit der Genuss ein Vergnügen ohne Reue bleibt, sollten Getreideprodukte mit fettarmen Beilagen kombiniert werden.
Regel 3: Bei Obst und Gemüse gilt die Faustregel "5 am Tag": Fünf Portionen Obst und Gemüse (je etwa eine Handvoll) liefern dem Körper wichtige Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe. Um die Vitamine nicht zu zerstören, sollte Obst und Gemüse möglichst frisch verzehrt oder wenn möglich nur kurz gegart werden. Saisonale Ware ist zu bevorzugen.
Regel 4: Milch und Milchprodukte enthalten wertvolle Nährstoffe und sollten täglich verzehrt werden. Ergänzend empfehlen Experten, ein- bis zweimal pro Woche Fisch zu essen und Fleisch/Wurst (300 - 600 Gramm pro Woche) sowie Eier nur in Maßen zu konsumieren. Fettarme Produkte sind bei Milchprodukten und Fleisch zu bevorzugen.
Regel 5: Bei Fett und fetthaltigen Lebensmitteln sollten Sie Zurückhaltung üben. Es reicht völlig aus, täglich etwa 60 bis 80 Gramm Fett zu sich zu nehmen. Benutzen Sie bei Bedarf am besten pflanzliche Öle (wie Soja- und Rapsöl) und Fette.
Regel 6: Lebensmittel, die verschiedene Zuckerarten wie beispielsweise Glucosesirup enthalten, dürfen auch auf den Tisch, sollten aber nur gelegentlich konsumiert werden. Auch bei Salz ist Zurückhaltung angesagt, mit Kräutern und Gewürzen lässt sich jedes Essen viel gesünder verfeinern.
Regel 7: Ausreichend Flüssigkeit ist für den Körper lebensnotwendig. Mindestens 1,5 Liter sollte jeder täglich trinken, dabei schonen Wasser oder andere kalorienarme Getränke die Figur besonders.
Regel 8: Die schonende Zubereitung der Speisen spielt bei einer ausgewogenen Ernährung eine wichtige Rolle. Empfehlenswert sind Zubereitungsarten mit niedrigen Temperaturen, beispielsweise das kurze Garen in wenig Wasser. Fett sollten Sie bei allen Zubereitungsarten nur wenig verwenden.
Regel 9: Gewöhnen Sie sich an, Ihre Mahlzeiten zu genießen. Essen Sie bewusst und nicht nebenher. Damit fördert man nicht nur das Sättigungsempfinden, sondern schafft außerdem einen wichtigen Ausgleich zum stressigen Alltag.
Regel 10: Nicht zuletzt spielt die sportliche Aktivität für einen gesunden Körper eine wichtige Rolle. 30 bis 60 Minuten Bewegung am Tag schaffen einen optimalen Ausgleich zum vielen Sitzen, verbrennen Kalorien, sorgen für ein positives Körpergefühl und fördern das psychische Wohlbefinden.