Marburg (dpa/tmn) - Wer Probleme mit dem Blutdruck hat, sollte sich angewöhnen, diesen immer morgens zu messen - und zwar noch bevor Medikamente eingenommen werden. Nur so lässt sich der Morgenwert korrekt ermitteln. Vor der Messung heißt es zudem: erstmal setzen.

Den Blutdruck messen Patienten idealerweise morgens noch vor der Einnahme der Medikamente. So lässt sich feststellen, ob der Morgenwert zu hoch ist: Das erfordert meist, die Medikation zu ändern. Darauf weist das Deutsche Grüne Kreuz (DGK) hin.

Weil jede Anstrengung den Blutdruck erhöht, sollten Patienten sich vor dem Messen erst einmal drei Minuten hinsetzen und Pause machen. Die Manschette des Geräts sollte sich auf Herzhöhe befinden: Das ist vor allem bei Messgeräten von Bedeutung, die am Handgelenk sitzen - dort muss der Arm entsprechend hoch gelagert werden.

Das DGK empfiehlt zudem, den Blutdruck an beiden Armen zu messen, weil die Werte unterschiedlich sein können.© dpa