Zur mobilen Ansicht wechseln

20.04.2012, 15:40 Uhr

Tod durch zu viel Cola?

(lug/ncs) - Eine Neuseeländerin ist an einem Herzinfarkt gestorben sein, der durch exzessiven Konsum von Cola hervorgerufen worden sein soll.

Natasha Harris, eine 30-jährige alleinerziehende Mutter von acht Kindern, starb im Februar 2010 an einem Herzinfarkt. Wie das Nachrichtenportal "Mail.com" berichtet, behaupten Experten nun, der Tod der Neuseeländerin sei durch deren enormen Cola-Konsum begünstigt worden. Harris trank täglich für gewöhnlich mehr als sieben Liter der braunen Brause.

Der Pathologe Dr. Dan Mornin soll bei einer gerichtlichen Untersuchung ausgesagt haben, dass Harris vermutlich an Kaliummangel litt. Dieser soll seiner Ansicht nach durch die Cola-Exzesse, sowie die allgemein schlechte Ernährungsweise der Frau hervorgerufen worden sein.

Der bekannte Hersteller des koffeinhaltigen Softdrinks selbst gab zu diesem Vorfall an, dass sogar Wasser in exzessiven Mengen tödlich sein könnte.

Alle News vom: 20. April 2012 Zur Übersicht: Gesundheit
Klinikum Sankt Georg in Leipzig

Verdacht bei einem Patienten in Klinik St. Georg bestätigt sich nicht. >

Zartbitterschokolade

Sechs Geheimwaffen gegen Heißhunger und Fettpölsterchen. >

Alkohol

Forscher zeigen: Die Folgen eines Vollrausches sind fatal. >


Internet Made in GermanyWEB.DE 2013 - Marke des JahrhundertsIhr WEB.de-Postfach ist grünWeb.de unterstützt UnicefWEB.DE De-Mail - Einfach wie E-Mail, sicher wie ein BriefTop Arbeitgeber Deutschland