Der Frühling steht vor der Tür! Damit Sie pünktlich zu den ersten warmen Tagen des Jahres auch das passende Outfit parat haben, sollten Sie sich spätestens jetzt um Ihren Körper kümmern. Natürlich wollen Sie Ihre überflüssigen Kilos so schnell wie möglich loswerden. Doch wer radikal abnehmen will, muss die Risiken kennen.

Eine Radikaldiät bringt den Körper aus dem Gleichgewicht und kann zu Mangelerscheinungen und sogar schweren Erkrankungen führen. Aber das ist nicht das einzige Problem des schnellen Abnehmens: Der Gewichtsverlust ist in den seltensten Fällen von Dauer, da sich der Körper seine verlorenen Pfunde bald zurückerobert. Der JoJo-Effekt tritt ein.

Gegen diese Übungen hat das fettige Kantinenessen keine Chance.

Sponsored

Der JoJo-Effekt

Der JoJo-Effekt tritt meist im Zusammenhang mit einer raschen Gewichtsabnahme auf. Im Rahmen einer Diät ernähren Sie sich anders als sonst: Sie nehmen weniger Kalorien und Fett zu sich. Von Natur aus versucht der Körper daraufhin, Energie zu sparen und verlangsamt den Stoffwechsel. Zunächst scheint die Diät trotzdem erfolgreich, Sie verlieren Gewicht. Wenn Sie nach einer Diät aber wieder zu Ihren alten Ernährungsgewohnheiten zurückkehren, passt sich der Stoffwechsel nur schwer wieder daran an. Sie nehmen schneller zu als Sie abgenommen haben.

Wie viel abnehmen ist gesund?

Experten empfehlen einen Gewichtsverlust von 0,5 bis 1 Kilogramm pro Woche. Kombiniert mit einer Ernährungsumstellung und viel Bewegung ist dieses langsame Abnehmen der beste Schutz gegen den JoJo-Effekt.

Gesund abnehmen – drei Säulen

Gesund abnehmen heißt langsam abnehmen. Doch nicht nur auf die richtige Ernährung kommt es dabei an. Ein anhaltender Diäterfolg basiert vielmehr auf drei Säulen: Ernährung, Bewegung und Lebensstil.

1. Gesunde Ernährung

Wenn Sie dauerhaft abnehmen wollen, sollten Sie nicht auf den maximalen Gewichtsverlust setzen. Peilen Sie ein realistisches Ziel an und stellen Sie im ersten Schritt Ihre Ernährung um. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hält einige Empfehlungen bereit, die Sie in Ihrem Essensplan berücksichtigen sollten:

- Getreideprodukte und Kartoffeln

Brot, Getreideflocken, Nudeln und Reis - am besten aus Vollkorn - sowie Kartoffeln enthalten reichlich Vitamine, Mineralstoffe sowie Ballaststoffe.

- Gemüse und Obst

Genießen Sie fünf Portionen Gemüse und Obst am Tag, möglichst frisch, nur kurz gegart oder gelegentlich auch als Saft oder Smoothie.

Selbst im Büro können Sie sich mit einfachen Übungen fit halten.

Sponsored

- Tierische Produkte

Konsumieren Sie täglich Milch und Milchprodukte, Fisch dagegen nur ein- bis zweimal in der Woche. Fleisch, Wurstwaren und Eier sollten Sie nur in Maßen verzehren.

- Fett und fettreiche Lebensmittel

Fett liefert lebensnotwendige, essenzielle Fettsäuren und ist entscheidend für die Verarbeitung fettlöslicher Vitamine im Stoffwechsel. Da Fett besonders energiereich ist, kann die gesteigerte Zufuhr von Nahrungsfett die Entstehung von Übergewicht fördern.

- Zucker und Salz

Verzehren Sie Salz und Zucker, sowie Lebensmittel, die mit verschiedenen Zuckerarten (zum Beispiel Glukosesirup) hergestellt wurden, nur gelegentlich. Würzen Sie lieber mit Kräutern und Gewürzen und wenig Salz. Wenn Sie Salz verwenden, dann angereichert mit Jod und Fluorid.

2. Viel Bewegung lässt die Kilos purzeln

Experten empfehlen dreimal pro Woche 30 Minuten Bewegung. Das reicht schon aus, um einen gesunden Abnehmprozess zu fördern. Durch sportliche Betätigung schmelzen die Kilos schneller und nachhaltiger, da Ihr Körper mehr Energie verbrennt als er aufnimmt. Besonders effektiv sind Sportarten wie Joggen, leichtes Fitnesstraining im Fitnessstudio oder zu Hause, mit Hanteln oder dem eigenen Körpergewicht. Ideal ist hierbei stets eine Kombination aus Kraft- und Ausdauerübungen.

Verwandeln Sie Ihr Zuhause ganz leicht in ein Fitnessstudio - mit den Übungen und Workouts des Online-Angebots von NewMoove. Jetzt 30 Tage lang kostenlos testen.

Sponsored

3. Entspannter Lebensstil

Auch das Thema Entspannung ist wichtig, um gesund und nachhaltig abzunehmen. Stress ist in unserem Leben allgegenwärtig, egal ob im Job oder im Privatleben. Dies kann dazu führen, dass Sie mehr essen als Sie eigentlich benötigen. Man spricht vom sogenannten Stress-Essen. Der Weg führt hier häufig zu Fast Food oder Süßigkeiten. Zusätzlich kann die Einlagerung von Fett im Körper durch einen hektischen Alltag begünstigt werden. Wenn Sie sich zu wenig bewegen, bleibt der Stress im Körper und die Hormone Cortisol und Adrenalin können zu Stoffwechselstörungen führen.

Auf die Schnelle ein paar Kilos weg zu hungern ist also wenig sinnvoll. Geben Sie sich und Ihrem Körper die Zeit, neue Lebensgewohnheiten einzuüben. Besonders wichtig dabei: Bleiben Sie dran und lassen Sie sich von kleinen Ausrutschern nicht entmutigen!