In der Schwangerschaft treibt Frauen neben der Sorge ums Kind oft eine weitere Angst um: Leiert die Geburt meine Vagina aus? Wird mein Partner noch Lust empfinden, wenn er mit mir schläft? Die intime Sprechstunde.

Dr. Eliane Sarasin Ricklin, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, klärt auf:

"Hier geht es weniger um die Vagina als vielmehr um den Beckenboden: Die Vagina wird umgeben von Muskulatur. Diese leidet nicht nur durch die Geburt, sondern während der gesamten Schwangerschaft. Schließlich lasten dabei ein paar Kilo mehr auf dem Beckenboden als üblich.

Warum sich Frauen sogar Venushügel oder Schamlippen korrigieren lassen.

Es kann insbesondere bei großen Kindern oder schweren Geburten zu einer Beckenbodenschwäche kommen. Dabei stört Frauen oft ein Wasserverlust: Beim Husten oder Lachen verlieren die betroffenen Frauen einen Spritzer Urin.

Es gibt Zweige der kosmetischen Chirurgie, die sich auf die Verkleinerung der Schamlippen oder auf die Verengung der Scheide spezialisiert haben. Ich halte davon nicht viel. Diese Operationen hinterlassen Narben, die oft die Empfindlichkeit herabsetzen. Man reduziert dadurch sensible erogene Zonen. Stattdessen kann man die Muskulatur des Beckenbodens nach einer Schwangerschaft durch Training, zum Beispiel Rückbildungsturnen, wieder aufbauen.

Es kommt tatsächlich immer wieder vor, dass der Mann sagt, die Frau sei zu weit geworden, er spüre nichts mehr beim Geschlechtsverkehr. Man nennt das 'Lost-Penis-Syndrom'. Das stresst Frauen extrem.

Ich wage es, die Aussage der Männer zu hinterfragen: Vielleicht ist es für sie eine bequeme Art, das Problem an die Partnerin zu delegieren. Beide sollten sich Gedanken machen: Hat das Paar eigentlich andere Schwierigkeiten? Hat der Mann vielleicht generell keine Lust mehr auf diese Frau?" (sist)

Haben auch Sie intime Fragen, die wir unseren Experten stellen sollen? Schreiben Sie uns an intime-sprechstunde@1und1.de. Sollten wir Ihr Anliegen veröffentlichen, geschieht das selbstverständlich anonym.

Wegen der vielen Zuschriften können wir leider nicht alle Fragen von unseren Experten beantworten lassen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.