Aachen (dpa/tmn) - An Karneval fließt der Alkohol und es wird geflirtet, was das Zeug hält. So mancher bändelt mit jemandem an - und ist hinterher gar nicht mehr so begeistert von seinem Flirt. Aber wie wird man ihn oder sie wieder los?

Karneval ist die Zeit zum Feiern und Flirten. Manchmal bleibt es bei einem Kuss, manchmal endet der Flirt im Bett. Doch wie reagiert man, wenn sich der Cowboy und das Funkenmariechen später nicht als Traumprinz oder Prinzessin entpuppen? Und was macht man, wenn nur einer der beiden hinterher noch interessiert ist? "Wenn sich jemand penetrant Wochen nach dem Karneval noch meldet, darf man denjenigen ruhig vor den Kopf stoßen", sagt der Paartherapeut Volker van den Boom aus Aachen.

"Ein "Es war schön mit dir, aber mehr will ich nicht" reicht aber oft schon aus", erklärt van den Boom. Klare Ansagen seien wichtig, wenn kein Interesse an der Karnevalsbekanntschaft besteht. "Wichtig ist, dass man dem anderen nicht noch Hoffnungen macht und sich zu einer Verabredung hinreißen lässt." Am einfachsten sei es natürlich, wenn man erst gar keine Telefonnummern austauscht.

Beziehungscoach Dominik Borde aus Wien rät, sich nach der Nacht als Gentleman zu geben. "Dinge wie einen Frühstückskaffee anbieten oder sich höflich für die Zeit bedanken, gehören zum guten Ton. So fühlt sich der andere wohl und kann erhobenen Hauptes gehen."

Und wenn einem der Karnevalsflirt peinlich ist? Vor den Freunden vor Scham im Boden zu versinken, macht die Sache auch nicht ungeschehen. "Bereuen bringt in diesem Zusammenhang nichts, und sich zu rechtfertigen oder Entschuldigungen zu suchen, ist definitiv der falsche Weg", erklärt Borde. Besser sei es, zu dem Ausrutscher zu stehen.© dpa