Hamburg (dpa/tmn) - Der Auszug der Kinder ist für Eltern oft ein bedeutendes Ereignis. Zwar fehlt vielen dann Sohn oder Tochter, aber laut einer Umfrage freut sich ein Großteil auch auf die Möglichkeit, mehr für sich zu tun.

Wenn die Kinder ausziehen, reagieren Eltern zwiegespalten auf ihre neugewonnene Freiheit. Das ergab eine Studie des Marktforschungsinstituts Ipsos. Knapp die Hälfte der Mütter und Väter (48 Prozent) glaubt, dass sie ihr Kind nach dem Auszug vermissen werden. Gleichzeitig freuen sich 43 Prozent auf mehr Zeit für sich. Rund jeder Dritte (28 Prozent) möchte sich häufiger den eigenen Hobbys widmen. Jeder Fünfte (20 Prozent) kann sich vorstellen, häufiger in den Urlaub zu fahren.

Selbst das Kinderzimmer bleibt nicht so, wie es war: Nur 2 Prozent der Eltern würden den Raum unverändert lassen. 42 Prozent möchten ihn stattdessen in ein Arbeitszimmer umfunktionieren. Lange warten würden sie damit nicht: Jeder Zweite (53 Prozent) plant dies schon innerhalb der ersten sechs Monate nach dem Auszug. Die Umfrage wurde von deals.com in Auftrag gegeben, einem Portal für kostenlose Gutscheine und Rabatte. Befragt wurden 500 Eltern mit Kindern im Haushalt.© dpa