Amy Poole hat es nicht leicht. Jedes Mal, wenn sie mit ihrem kleinen Jungen Ollie spazieren geht, erntet sie abschätzige Blicke. Viele sagen, ihr Sohn wäre hässlich und einige meinen sogar, er hätte niemals geboren werden sollen. Das bricht der Mutter immer wieder das Herz.

Wer hätte gedacht, dass Werbung für Whisky Gänsehaut erzeugen kann?

Die 22-jährige Amy Poole ist stolze Mutter eines 21 Monate alten Sohnes. Doch Ollie Trezise ist nicht wie die anderen Kinder. Der Junge aus dem walisischen Maesteg leidet an einer Krankheit namens Enzephalozele. Teile des Gehirns wachsen dabei durch einen Riss in der Schädeldecke außerhalb des Kopfes. Der sogenannte Hirnhautsack hat sich auf der Nase von Ollie gebildet.

Eine Golfball große Nase

Bei einer Voruntersuchung in der 20. Schwangerschaftswoche erfuhr seine Mutter, dass in Ollies Gesicht sehr viel Gewebe wachse, das dort nicht hingehöre. Bei der Geburt sei Amy aber trotzdem sehr überrascht von dem Aussehen ihres Sohnes gewesen: "Er war winzig klein und hatte dennoch diese Golfball große Nase." Zunächst war sich die junge Mutter nicht sicher, wie sie mit der Situation umgehen sollte. Aber sehr schnell wusste sie, dass sie den kleinen Ollie aus tiefstem Herzen lieben würde. "Ganz egal, wie er aussieht", sagt Amy.

Bereits kurz nach seiner Geburt musste Ollie das erste Mal operiert werden. Im November 2014 meisterte der kleine Junge eine zweistündige Operation im Birmingham Children's Hospital. Danach hatte er eine große Zickzack-Narbe auf dem Kopf. "Er muss furchtbare Schmerzen gehabt haben", erzählt seine Mutter.

Der kleine Pinocchio

Trotz aller Komplikationen blieb Ollie immer fröhlich und lächelte viel. Mittlerweile kann er richtig atmen und spielt am liebsten mit seiner vierjährigen Schwester Annabelle. "Annabelle und Ollie sind wie beste Freunde. Sie hecken eigentlich fast immer etwas aus", freut sich Amy.

In Zukunft muss der tapfere Ollie wohl noch weitere Operationen über sich ergehen lassen. Aber zunächst möchten die Ärzte sehen, wie sein Schädel wächst. Regelmäßig muss der kleine Junge zu Vorsorgeuntersuchungen ins Krankenhaus. Die Ärzte sind aber optimistisch.

"Für mich ist er perfekt!", sagt seine Mutter und kann nicht verstehen, wie Menschen sagen können, er hätte besser nicht geboren werden sollen. "Er ist mein kleiner Pinocchio und ich bin wahnsinnig stolz auf ihn", so Amy weiter. "Ich würde mir wünschen, dass die Leute fragen, warum Ollie so aussieht und nicht immer gleich urteilen, dass er hässlich ist." (ff)