Zur mobilen Ansicht wechseln

30.04.2014, 10:48 Uhr

Jeff Hanneman: Woran starb der Slayer-Gitarrist?

Slayer-Gitarrist Jeff Hanneman ist tot. Der Mit-Gründer der Thrashmetal-Band starb im Alter von 49 Jahren an Leberversagen. Seit ungefähr zweieinhalb Jahren litt der amerikanische Musiker an der seltenen Bakterienerkrankung nekrotisierende Fasziitis, die er sich offenbar als Folge eines Spinnenbisses zugezogen hatte.

Von WEB.DE Redakteur Christian Flier

In einem Interview mit dem britischen Magazin "Classic Rock" schilderte Hanneman im Dezember 2011 den Vorfall, der ihm schon damals fast das Leben gekostet hatte. Der Slayer-Gitarrist nahm Anfang 2011 demnach ein Erholungsbad und genehmigte sich ein paar Bier. Durch den Alkoholeinfluss habe er gar nicht gespürt, wie ihn eine Spinne in den rechten Arm gebissen hatte. "Aber eine Stunde später wusste ich, dass ich krank war."

Als er auf dem Weg zum Krankenhaus war, schob er den Ärmel nach oben und erblickte Schreckliches. "Das Fleisch löste sich auf", erinnert er sich im Interview mit "Classic Rock". "Der Arm war total heiß. Ich kam in die Notaufnahme und die Schwester wusste Gott sei Dank, was zu tun war. Eine Stunde später hätte ich tot sein können."

Hautkrankheit lässt Haut und Muskeln absterben

Der behandelnde Arzt konnte seinen rechten Arm retten, auch wenn darauf noch lange eine klaffende Wunde zu sehen war. Zwei Monate blieb Hanneman laut "Classic Rock" im Krankenhaus und musste immer wieder operiert werden. Bei dem Krankheitsbild nekrotisierende Fasziitis bringen Streptokokken-Bakterien ganze Hautpartien und darunterliegende Schichten zum Absterben, so dass sogar benachbarte Muskeln angegriffen werden können.

Im Krankenhaus bekam der Slayer-Gitarrist 2011 große Mengen Antibiotikum verabreicht und musste sich mehrerer Hauttransplantationen unterziehen. Mit der Zeit erholte sich Jeff Hannemann jedoch zusehends von der Krankheit. In den vergangenen Monaten war offenbar davon die Rede, dass er seine spielerischen Fähigkeiten trainieren und bald zur Band zurückkehren könne.

Hannemans Pläne sind nicht mehr Realität geworden. Über Facebook ließen die anderen Slayer-Mitglieder wissen, dass sie am Boden zerstört seien. Bandsprecherin Heidi Robinson-Fitzgerald äußerte laut "Welt" zudem, dass das tödliche Leberversagen eine Folge des Spinnenbisses sei. Dieser Zusammenhang ist jedoch noch nicht offiziell bestätigt.

Alle News vom: 30. April 2014 Zur Übersicht: Gesundheit
Frau im Bikini

So verlieren Sie auf Reisen Gewicht, ohne es zu merken! >

Hufeisen in Fertiggericht

Kontrollen wirken, doch ein Teil der Tests ist immer noch positiv. >

Ebola-Virus

Erstmals stirbt in Nigeria ein Mann an dem tödlichen Virus. >


Internet Made in GermanyWEB.DE 2013 - Marke des JahrhundertsIhr WEB.de-Postfach ist grünWeb.de unterstützt UnicefWEB.DE De-Mail - Einfach wie E-Mail, sicher wie ein BriefTop Arbeitgeber Deutschland