Prinz George ist bereits über ein Jahr alt und nun haben sich die Gerüchte bestätigt: Mama Kate bereits wieder schwanger! Aber wann ist der richtige Zeitpunkt für ein zweites Kind? Hier haben Experten die Antwort.

Geburtstermin kann um bis zu fünf Wochen schwanken.

"Optimalerweise sollten 12 bis 18 Monate zwischen Geburt und Beginn der nächsten Schwangerschaft liegen, damit sich die Mutter körperlich erholt", gibt Gynäkologe Frank Louwen, Leiter des Funktionsbereichs Geburtshilfe und Pränatalmedizin an der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Universitätsklinikum Frankfurt, zu bedenken.

"Der Beckenboden muss sich wieder kräftigen und insbesondere auch die Nährstoffspeicher für Kalzium, Vitamin D und Eisen müssen sich wieder aufbauen. Denn die Nährstoffspeicher sind ja auch während der Stillzeit weiterhin gefordert. Bei kürzeren Zeiträumen wird von rascher Schwangerschaftsfolge gesprochen und mit erhöhten Raten an Früh- und Fehlgeburten gerechnet," ergänzt der Mediziner.

US-Mediziner empfehlen Geburtenabstand von mindestens 18 Monaten

Das deckt sich mit einer US-Studie, die im Juni 2014 im "BJOG: International Journal of Obstetrics and Gynaecology" veröffentlicht wurde. Die Wissenschaftler aus Cincinnati im US-Bundestaat Ohio werteten die Daten von über 450.000 Geburten im Zeitraum von 2006 bis 2011 aus. Demnach war das Risiko einer Frühgeburt bei Müttern, deren zweites Kind nach weniger als 18 Monaten geboren wurde, deutlich höher. Bei 53,3 Prozent der Geburten nach dem kürzeren Intervall, kamen die Kinder vor der 39. Woche zur Welt. Bei einem Schwangerschafts-Abstand von mehr als 18 Monaten lag die Quote bei 37,5 Prozent.

Unsere Bloggerin erläutert sechs einfache Übungen.

Die Autoren um die amerikanische Medizinerin Emily DeFranco vom "University Cincinnati College of Medicine in Ohio" kommen zu folgendem Schluss: Das Risiko einer Frühgeburt bei einem ungeeigneten Schwangerschaftsintervall sei so groß, dass Frauen von ihren Ärzten darauf hingewiesen werden sollten.

Zweites Baby: viele Faktoren über Medizin hinaus

Über die medizinische Notwendigkeit hinaus gibt es für Paare mit dem Wunsch nach einem zweiten Baby aber noch weit mehr zu klären. Weil Frauen heute tendenziell später Kinder bekommen, spielt auch das biologische Alter eine Rolle. Wenn die Mutter beim ersten Nachwuchs zum Beispiel 38 Jahre alt ist, kann es mit dem Zweiten zeitlich knapp werden.

Bei der Entscheidung für den perfekten Zeitpunkt spielen auch Faktoren wie zunehmender Stress, Mamas Karriere, die finanzielle Ausstattung der Familie, Kinderbetreuung, das Verhältnis zum älteren Geschwisterchen und vieles mehr eine entscheidende Rolle. Aus biologischer Sicht sollten es mindestens 18 Monate sein. Im Zusammenhang mit den anderen Einflüssen empfiehlt sich oft ein längerer Zeitraum.

Auf dem Mütterforum "Babycenter" formuliert das Hebamme Hannah so: "Meine ersten beiden sind dreieinhalb Jahre auseinander. So hatte ich viel Zeit für mein Erstgeborenes. Meine Meinung ist: Je älter das Kind, desto besser. Dann ist es nämlich unabhängiger und kommt mit dem neuen Baby emotional und mental viel besser zurecht."