Die österreichische Starköchin hat schon einige Male ihren Standpunkt vehement vertreten und sich damit nicht immer nur Freunde gemacht. Wir haben ihre stärksten Aussagen gesammelt.

In derselben Sendung legt Wiener nach: "Unser Essverhalten hat schlimme Folgen für unsere Tiere, andere Völker und die ganze Welt. Das darf so nicht weitergehen!"
"Die konventionelle Bewirtschaftung unserer Äcker wird unsere Böden, unser Ökosystem und somit die Ernährungsgrundlage der Menschen auf Dauer zerstören", schrieb Wiener im September 2014 in einem offenen Brief an den Landvolkverband Rotenburg-Verden.
Die viel diskutierte und oft zitierte Botschaft Wieners aus einem Gastbeitrag für das "enorm Magazin" (März 2015): "Die Sojamilch, die heute in jedem Supermarkt steht, ist ein hochverarbeitetes Industrie-Produkt – und in etwa so künstlich wie eine Cola."
Auch Sarah Wieners jüngste Aussage vom 29.10. 2015 gegenüber "Focus Online" hat es in sich: "Kinder vegan zu ernähren, ist absurd und nicht sinnvoll. Es kann nicht sein, dass wir Nahrung propagieren, mit der uns nur zusätzliche Chemie vor Mangelernährung schützt.“