Cola- und Limo-Liebhaber aufgepasst: Der Genuss von Softdrinks ist wohl schädlicher als bisher vermutet. Denn die zuckerhaltige Brause beschleunigt laut einer Studie die Alterung der Körperzellen in ähnlicher Weise wie Tabak.

Zu diesem Ergebnis kommt ein Forscherteam unter Leitung der University of California. Bereits eine Menge von 350 Millilitern Cola oder Limonade täglich hat drastische Auswirkungen auf den Alterungsprozess des menschlichen Körpers, schreiben die Wissenschaftler im "American Journal of Public Health".

Etwa 5.000 Menschen nahmen an der Untersuchung teil, allesamt Studenten oder Beschäftigte der kalifornischen Universität. Die Forscher nahmen dabei die Trinkgewohnheiten der Probanden unter die Lupe und beobachteten den Zustand ihrer weißen Blutkörperchen. Bei Personen, die häufig zu Softdrinks greifen, waren die Telomere, also die "Schutzkappen" an den Chromosomen eher kurz. Anders sah es bei Menschen aus, die ihren Durst lieber mit Wasser, Saft, Tee oder zuckerfreien Softdrinks stillen. Im Alter werden die Telomere immer kürzer, erklärt die Studie. Auch Rauchen wird immer wieder mit der Veränderung der betreffenden DNA-Abschnitte in Verbindung gebracht.

Elissa Epel, die Leiterin des Forschungsprojekts, erläutert: "Softdrinks stehen mit der Verkürzung der Telomere in Zusammenhang. Das Resultat ergab sich unabhängig von Alter, Rasse, Einkommen oder Bildungslevel. Obwohl wir nur Erwachsene untersucht haben, ist es möglich, dass auch Kinder von der Telomer-Verkürzung durch die Getränke betroffen sein können."

Wer seinen Körper vor schneller Alterung schützen will, sollte zukünftig also lieber auf zuckerfreie Getränke umsteigen. Vor allem Fruchtsaft ohne Zusätze kann die Telomere nämlich sogar verlängern, so die Studie. (men)