Berlin (dpa/tmn) - Wer an trüben Tagen Trübsal bläst, kann seine Stimmung mit bestimmten Lebensmitteln etwas aufhellen. So seien Kaffee und schwarzer Tee nicht nur wohltuend warm - das Koffein rege auch das Nervensystem an, erläutert die Verbraucher Initiative.

Süßes wie Schokolade und Trockenfrüchte aktivieren demzufolge das körpereigene Belohnungssystem. Auch das mache oft schon etwas munterer - all das sollte aber natürlich in Maßen genossen werden. Die Verbraucher Initiative rät dazu, sich bewusst Zeit zum Genießen zu nehmen.

All das sind Lebensmittel, die oft aus Entwicklungsländern stammen. Wer dann auf faire Produktion und fairen Handel achtet, tut auch anderen etwas Gutes. Das wohl bekannteste Logo ist das klassische Fairtrade-Siegel - es erinnert an ein grün-blaues Yin-und-Yang-Symbol auf schwarzem Hintergrund. Verliehen wird es nach den Kriterien der Organisation Fairtrade International. Dabei geht es immer um soziale Aspekte und um die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen.

Wichtig ist beispielsweise das Verbot von Kinderarbeit, dass die Preise für die Erzeuger über dem Weltmarktpreis liegen und dass kleine Bauern vor Ort unterstützt werden.© dpa